Fernbusanbieter Pinkbus stellt neuen CMO vor

Trotz widriger Bedingungen gibt sich Pinkbus optimistisch und vertraut mit Niklas Röck auf einen erfahrenen Daten-Strategen.

Niklas Röck soll Pinkbus für die erste Funding-Runde startklar machen. | Bild: Pinkbus
Niklas Röck soll Pinkbus für die erste Funding-Runde startklar machen. | Bild: Pinkbus
Bettina Brunner

Das Kölner Start-up Pinkbus hat seine Führungsreihe vervollständigt und Niklas Röck als Chief Marketing Officer (CMO) an Bord geholt. Eine seiner Hauptaufgaben wird die Restrukturierung des Gesamtmarketingmix sein, um neue Kundensegmente zu entwickeln, basierend auf dem Data-First-Ansatz. Laut Unternehmen sei das oberste Ziel zunächst aber, erste Finanzierungsrunden erfolgreich abschließen zu können, durch Proof-of-Concept.

„Unser Unternehmen muss datengetriebener werden und wir brauchen einen drastischen Umschwung hin zu einer granularen Kundensegmentierung mit optimaler Ansprache“, begründet Pinkbus-Gründer Tino Engelmann die Entscheidung.

Röck bringt Erfahrung aus mehreren Start-ups und Unternehmen mit, unter anderem aus seiner selbst gegründeten Performance-Marketing-Agentur. Pinkbus beschreibt seinen neuen CMO als „Generalist mit extrem datengetriebenem Mindset“, der vom klimaneutralen Konzept des Fernbusanbieters überzeugt ist.

„Ich glaube fest daran, dass der Fernbus in Deutschland die effizienteste Methode ist, innerdeutsch zu reisen“, erklärt Röck.

Pinkbus bietet ausschließlich Direktfahrten in Neoplan Skyliner Bussen an und beschreibt sich als schnellster Anbieter auf dem Markt, der „zu 100 Prozent klimaneutral“ unterwegs ist. Hinzu kommen konstante Preise – man wolle dem Kunden gegenüber transparent bleiben.

Printer Friendly, PDF & Email