FCA: Partnerschaft mit NewMotion

FCA setzt auf ein Komplettangebot für seine E-Kunden. Zunächst wird die Kooperation mit NewMotion in drei Ländern eingeführt.

NewMotion bindet alle Ladepunkte auch online ein. | Bild: Chuttersnap
NewMotion bindet alle Ladepunkte auch online ein. | Bild: Chuttersnap

In Frankreich, Deutschland und dem Vereinten Königreich soll es für Kunden von FCA bald möglich sein, Elektromobilität einfacher zu nutzen. Laut dem Konzern ermöglicht die Kooperation mit NewMotion den Zugang zu einem internationalen Lade-Ökosystem, das Infrastruktur, Notfallbetreuung und weitere Dienstleistungen beinhaltet. Roberto Di Stefano, Chef der e-Mobility bei FCA gibt sich zufrieden:

Die Partnerschaft mit NewMotion ist einer der zahlreichen Services, die Fiat Chrysler Automobiles seinen Kunden anbietet. Dadurch möchten wir den Käufern eines E-Autos oder Hybrids den Umstieg so einfach wie möglich machen.

Flächendeckendes Ladepunktesystem

Europaweit stehen mit NewMotion 175.000 öffentliche Ladepunkte zur Verfügung, hinzukommt die Option zur Installation am Arbeitsplatz oder zu Hause. Auch auf Kundenbetreuung wird gesetzt, End-to-End Support beim Beratungsgespräch sowie Ansprechpartner für Notfälle gehören dazu.

Flottenmanager können Zugang zum Business Hub erhalten. Über die Plattform lassen sich alle Prozesse der Ladeinfrastruktur überwachen, analysieren und steuern. Das soll die allgemeine Verwaltung und Kostenkontrolle vereinfachen und ist somit vor allem für Geschäftspartner gedacht.

Insgesamt ist das Angebot für zwölf Ländern geplant: Nach den ersten drei schließen sich die Niederlande, Belgien, Luxemburg, die Schweiz und Österreich an, gefolgt von Finnland, Norwegen, Schweden und Dänemark.

Was bedeutet das?

Für FCA ist die Kooperation ein wichtiger Schritt im Übergang zur Elektromobilität. Die Praxis beweist, dass NewMotion eines der dichtesten und besten Ladenetze zur Verfügung stellt. Dass dies europaweit gilt, bietet einen weiteren klaren Vorteil.

Printer Friendly, PDF & Email