FCA: Erstes Autohaus nur für E-Fahrzeuge in Turin eröffnet

Die e-Village im Komplex „Green Pea“ soll Schaufenster der Nachhaltigkeit des Konzerns sein. Auf 1.300 Quadratmetern sind alle elektrifizierten Modelle präsent, zu denen man auch Hybride zählt.

(Reine) Verbrenner müssen leider draußen bleiben: Im Mittelpunkt des eVillage steht der elektrische Fiat 500. Ein PHEV-Jeep hat sich aber auch eingeschlichen. | Foto: FCA
(Reine) Verbrenner müssen leider draußen bleiben: Im Mittelpunkt des eVillage steht der elektrische Fiat 500. Ein PHEV-Jeep hat sich aber auch eingeschlichen. | Foto: FCA
Johannes Reichel

Fiat Chrysler Automobiles (FCA) hat in Turin sein erstes Autohaus ausschließlich für Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge eröffnet. Die sogenannte e-Village hat ihren Standort im Komplex „Green Pea“, einem Architekturprojekt mit dem Schwerpunkt Umwelttechnologie auf dem Gelände des ehemaligen Fiat Werk Lingotto in der norditalienischen Metropole. „In dieser innovativen Anlage können wir das neue Gesicht der Mobilität zeigen. Und zwar nicht nur mit Automobilen, sondern auch mit Herz, Seele und Sinnen", schwärmt Olivier François, Präsident von Fiat und Chief Marketing Officer FCA.
 

Das "e-Village" solle einfach und zurückhaltend sein, findet der FCA-Manager. Denn Einfachheit und Zurückhaltung gingen "Hand in Hand mit Nachhaltigkeit", es gelte die Regel ‚Weniger ist mehr‘ ist Regel. Zudem wolle er aber auch über den "Tellerrand der Mobilität hinausschauen" und auch innovative Lösungen zu Kauf, Miete, gemeinsamer Nutzung, zu Bezahlsystemen und zu neuen Anwendungen präsentieren.

Der Komplex „Green Pea“ umfasst fünf Stockwerke, die der Veränderung der Beziehung des Menschen zu Energie, Bewegung, Wohnen, Kleidung und Freizeit gewidmet sind. Das Areal weist klar definierte Geometrien auf und folge dem Leitgedanken: Null Auswirkungen auf die Umwelt. Prägend seien die drei Grundregeln der Nachhaltigkeit: Reuse, Recycle, Reduce. Das Ergebnis sei ein innovatives Schaufenster in die Mobilität der Zukunft. Viele der Einrichtungsgegenstände wurden in Zusammenarbeit mit Stay Green hergestellt, einem Designer und Hersteller nachhaltiger Produkte „Made in Italy“. Der Anbieter produziert aus recycelten Rohstoffen oder verwendet Ausstellungskomponenten erneut, die zuvor etwa auf Automobilmessen im Einsatz waren. Ein Highlight sind große Textilflächen aus theBreath, einem revolutionären Werkstoff, der dank seiner absorbierenden Eigenschaften die Luftverschmutzung erheblich reduzieren kann. Mobile Hauptattraktion im e-Village ist dann aber doch der neue, vollelektrisch angetriebene Fiat 500, der in den Karosserievarianten Limousine und Cabriolet sowie der neuen 3+1-Version gezeigt wird.

Printer Friendly, PDF & Email