Werbung
Werbung
Werbung

FCA bleibt bei Erdgas als umweltfreundlicher Antriebsalternative

FCA vergleicht Erdgas mit Elektromobilität und errechnet interessante Ergebnisse.

Seit 2007 ist der Fiat Panda Natural Power europaweit der meistverkaufte Pkw mit Erdgas-Antrieb. Er wurde kürzlich zum 300.000mal produziert. | Foto: FCA
Seit 2007 ist der Fiat Panda Natural Power europaweit der meistverkaufte Pkw mit Erdgas-Antrieb. Er wurde kürzlich zum 300.000mal produziert. | Foto: FCA
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Als Vorbereitung auf den Gipfel der Umweltminister der G7-Staaten in Bologna fand in der norditalienischen Stadt auch eine Konferenz zum Thema „Erdgas und Biogas, nationale Leistungen für Nachhaltigkeit" statt. Daran nahm auch Fiat Chrysler Automobiles (FCA) teil. FCA arbeitet in Sachen Erdgas eng mit dem Nutzfahrzeughersteller IVECO und SNAM, einem Betreiber von Fernleitungen für Erdgas, zusammen. „Aufgrund des höheren Energiegehalts ermöglicht ein Kilogramm Erdgas entsprechend ausgerüsteten Pkw eine im Vergleich zu einem Liter Benzin rund 50 Prozent höhere Reichweite", führte Alfredo Altavilla aus, FCA Chief Operating Officer für den EMEA-Wirtschaftsraum.

„Im Bereich der erneuerbaren Energien ist Erdgas der Stoff mit dem geringsten Ausstoß von CO2 im Vergleich zur erzeugten Energiemenge. Als Folge kann Erdgas einen entscheidenden Beitrag zur Reduzierung von Treibhausgasen darstellen. Erdgas erzeugt nahezu keine Partikel und deutlich weniger Stickoxide und Kohlenwasserstoffe als Benzin oder Diesel. Noch höher wird der Effekt, wenn dem Erdgas aus erneuerbaren Quellen wie Grünabfällen erzeugtes Biogas beigesetzt wird." Altavilla verglich in seinem Vortrag auch die Umweltbelastung von Erdgas- mit Elektro-Fahrzeugen. „Entscheidend ist dabei der gesamte Energiebedarf von der Gewinnung der Rohstoffe bis zu Produktion und langfristigem Betrieb des Fahrzeugs.

Und in diesem Punkt schneiden mit Biogas betriebene Pkw ähnlich gut ab wie Elektro-Fahrzeuge, die Strom aus erneuerbaren Energiequellen nutzen. Erdgas und Biogas können so schon heute eine entscheidende Rolle bei der Verbesserung der Luftqualität spielen." In Deutschland wird Erdgas - auch bekannt als CNG für "Compressed Natural Gas" - derzeit bis 2026 geringer besteuert als fossile Brennstoffe wie Benzin und Diesel. Der Energiegehalt von einem Kilogramm Erdgas entspricht ungefähr 1,5 Liter Benzin beziehungsweise 1,3 Liter Diesel.

Derzeit stehen rund 900 öffentliche Erdgas-Tankstellen zur Verfügung, Tendenz steigend. In Italien sind es bereits mehr als 1.200 Tankstellen. An deutschen Stationen beträgt der Anteil von Biogas aus erneuerbaren Energiequellen bis zu 20 Prozent. Fiat bietet in Deutschland unter dem Logo Natural Power die Pkw-Modelle Panda, 500L, Doblò, Fiorino, Punto und Qubo sowie die Transporter-Modelle Fiorino, Doblò Cargo und Ducato mit Erdgas-Antrieb beziehungsweise in bivalenter Variante an, die wahlweise mit Erdgas oder Benzin fährt.

Was bedeutet das für die Kunden?

Eine erprobte, umweltfreundliche Technologie zu erschwinglichen Preisen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung