Werbung
Werbung

Fastned: Rekordmenge Grünstrom, Expansion nach Dänemark und Spanien

Der Schnellladenetzbetreiber vermeldet die Rekordmenge von 32 GWh erneuerbarer Energie in fast 1,3 Millionen Ladevorgänge im vierten Quartal. Zudem eröffnete man 55 neue Stationen 2023. Sicherung von 22 neuen Standorten im 4. Quartal, darunter 7 Standorte in Spanien und die erste Station in Dänemark. 59 weitere Standorte geplant.

Gelbe Welle: Auch in Dänemark und bald in Spanien gibt Fastned jetzt schneller Strom für E-Autos. | Foto: Fastned
Gelbe Welle: Auch in Dänemark und bald in Spanien gibt Fastned jetzt schneller Strom für E-Autos. | Foto: Fastned
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der niederländische Schnellladenetzbetreiber Fastned hat eine Bilanz zum letzten Quartal und dem Gesamtjahr 2023 gezogen und sieht sich weiter im Aufwind. Im vierten Quartal 2023 habe man die Rekordmenge vpon 32 GWh erneuerbarer Energie an den Stationen verbraucht, was einem Anstieg von 79 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht und mehr als die Hälfte dessen ist, was im gesamten Jahr 2022 geliefert wurde. Die Einnahmen aus der Stromabgabe stiegen im vierten Quartal 2023 um 44 % auf 19,2 Mio. €, ein geringerer Anstieg als bei der verkauften Energie, da die Preise im letzten Winter aufgrund der damaligen Energiekrise höher waren. Man wolle den Übergang zu einer saubereren Mobilität weiter vorantreiben. So eröffneten die Niederländer Im letzten Quartal 2023 19 neue Tankstellen eröffnet, darunter die erste in Dänemark. Übers Gesamtjahr gingen 55 neue Stationen ans Netz.

 

Eine weitere Premiere in diesem Quartal sei die Eröffnung unserer 39. deutschen Station in Düren gewesen, wo man als erstes Unternehmen eine Station im Rahmen der wichtigen "Deutschlandnetz"-Ausschreibung eröffnete. Im Laufe des Quartals zählt der Anbieter fast 1,3 Millionen Ladevorgänge und erlöste dabei 19,2 Millionen Euro an Ladeeinnahmen. Zudem verwies man auf die Auszeichnungen für das beste Ladekonzept, das man im zweiten Jahr in Folge in den Niederlanden und im Vereinigten Königreich erhalten habe, sowie die Rekordzahl von 31 Millionen Euro an neuen Anleihen, die im Berichtsquartal an Investoren gingen.

Zugleich verkündete das Unternehmen die Unterzeichnung eines Vertrag über den Bau seiner ersten Schnellladestation in Spanien und kündigt an, dass sechs weitere Stationen gesichert sind. Spanien ist das neunte Land, in dem der Anbieter vertreten ist. Die Expansion nach Spanien werde dazu beitragen, das Ziel zu erreichen, 1.000 Stationen europaweit zu errichten, zeigte sich der HPC-Spezialist überzeugt. Die erste Ladestation wird sich an der A42 in der Region Madrid befinden und über 8 Ladepunkte mit einer Leistung von jeweils bis zu 400 kW verfügen.

Werbung
Werbung