Fastned gewinnt weitere Ausschreibung für Frankreichs Autobahnen

Anbieter gewinnt erste Ausschreibung für Ladestationen an SANEF-Autobahnen in Nordfrankreich und erhöht die Zahl der erworbenen Standorte auf 31. Betrieb noch in diesem Jahr geplant.

Schnellladenetz wächst: In Frankreich war Fastned bei einer weiteren Ausschreibung erfolgreich. | Foto: Fastned
Schnellladenetz wächst: In Frankreich war Fastned bei einer weiteren Ausschreibung erfolgreich. | Foto: Fastned
Johannes Reichel

Das niederländische Schnellladeunternehmen Fastned hat in der ersten aus drei Losen bestehenden Ausschreibung des französischen Mautstraßenbetreibers SANEF den Zuschlag erhalten für die Errichtung von 18 neue Schnellladestationen entlang wichtiger privater Autobahnen im Norden Frankreichs. Diese sollen noch 2022 in Betrieb gehen. Damit verdoppelt sich die Zahl der Standorte in Frankreich auf 31. Die Stationen sollen Hunderte von Elektrofahrzeugen pro Tag zu laden können, mit Ladegeschwindigkeiten von bis zu 300 kW sollen in 15 Minuten bis zu 300 km Reichweite geladen sein.

Die französische Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, bis Ende 2022 alle 360 privaten Autobahnraststätten im Land mit Schnellladeinfrastruktur auszustatten. Etwa die Hälfte dieser Raststätten wurde dazu bisher ausgeschrieben, und auf nahezu alle hat Fastned sich beworben. Die Ergebnisse der weiteren Ausschreibungen sollen in den kommenden Monaten bekannt gegeben werden. Die bekannten Drive-through-Stationen mit Ladegeschwindigkeiten von bis zu 300 kW stehen allen E-Fahrzeugen offen und sind mit photovoltaischen Überdachungen ausgestattet.

Damit habe man nun insgesamt Ausschreibungen an drei großen privaten französischen Autobahnnetzen gewonnen, nach dem Zuschlag im November 2020 für neun Standorte des APRR-Netzes und dem Zuschlag für vier Standorte in Südfrankreich im Autobahnnetz von ASF/Vinci. Die neuen Stationen befinden sich hauptsächlich im Norden Frankreichs, verteilt auf vier Regionen: Île-de-France, Grand Est, Hauts-de-France und Normandie. Das Unternehmen mit Sitz in Amsterdam betreibt 197 Schnellladestationen in den Niederlanden, Deutschland, Großbritannien, Belgien, der Schweiz und seit kurzem auch in Frankreich.

Printer Friendly, PDF & Email