fahrrad.de liefert Lastenräder

Cargobike beats car: Der Großversender trägt dem Boom Rechnung und realisiert mit einer aufwändigen Logistik die Lieferung der Lastenräder an Endkunden. Diese ersetzten immer öfter das Auto im Alltag.

Ersetzt ein Auto: Lastenräder liegen voll im Trend - und der Onlinefachhändler fahrrad.de bedient diesen jetzt mit dem Cargobikes-Versand - und bald eigenem Bike. | Foto: fahrrad.de
Ersetzt ein Auto: Lastenräder liegen voll im Trend - und der Onlinefachhändler fahrrad.de bedient diesen jetzt mit dem Cargobikes-Versand - und bald eigenem Bike. | Foto: fahrrad.de
Johannes Reichel

Der Fahrrad-Online-Händler fahrrad.de hat auf den starken Anstieg der Verkaufszahlen von Lastenräder reagiert und eine neue Produktkategorie in seinen Online-Shop aufgenommen. Seit Mai liefert Anbieter, hinter dem die Internetstores GmbH steckt, fertig aufgebaute Lastenräder an Kund*innen in ganz Deutschland aus. Im Sommer werde das bisherige Angebot durch ein exklusiv vertriebenes Cargo Bike ergänzt. Die Bikes sind allerdings auch in den fünf stationären Stores zu begutachten. Cargo Bikes machten bereits vier Prozent des deutschen Marktanteils an E-Bikes aus, begründet der Versender. Die Einführung der neuen Kategorie solle der steigenden Nachfrage gerecht werden und zudem neue Zielgruppen erschließen.

„Wir sind zuversichtlich, bis 2025 mindestens 10.000 Lastenräder über fahrrad.de zu vertreiben“, prognostiziert Michael Benner, Director Purchasing & Products bei Internetstores.

Mehr Platz und neue Prozesse Besonders Lagerung, Montage und Auslieferung stellten beim Lastenrad-Versand allerdings eine Herausforderung dar. Man habe im Logistikzentrum in Stuttgart-Untertürkheim eine weitere Halle mit rund 2.000 Quadratmetern angemietet und entsprechend umgebaut, erklärt Eduard Jesser, Head of Returns. Mit ihren rund 50 Kilogramm werden die Lastenräder fertig montiert auf einer Palette ausgeliefert. Dazu brauche es neben Platz auch passende Prozesse und Dienstleister, führt Jesser fort. Ein Grund, warum bisher nur wenige Online- Händler Lastenräder anbieten, so die Analyse.

„Der Aufwand hat sich gelohnt. So können wir ohne lange Lieferzeiten unseren Kundinnen und Kunden auch Lastenräder bis vor die Türe liefern und damit hoffentlich ein Stück dazu beitragen, mehr Menschen vom Auto aufs Fahrrad zu bringen", freut sich Benner.

Aktuell stehen allerdings noch drei unterschiedliche Lastenrad-Typen zur Auswahl. Ein relativ kleines, aber leistungsfähige Kompakt-Lastenrad, das Dreirad-Lastenrad und das klassische Lastenrad, das mit seinen zwei Reifen und der Transportbox am vorderen Teil des Rads zu den begehrtesten und meist gekauften Ausführungen gehört, wie der Anbieter schildert. Das Sortiment in der neuen Kategorie werde nun kontinuierlich um weitere Produkte und Marken erweitert.

„Wir erwarten über die gesamte Saison hinweg noch weitere Anlieferungen von Lastenrädern. Zusätzlich produzieren wir aktuell unser erstes, eigenes Lastenrad, das im Laufe des Sommers in den Verkauf kommt“, kündigte Benner weiter an.

Demnach soll das unter der Eigenmarke Ortler vertriebene Cargo Bike exklusiv auf fahrrad.de erhältlich sein. Die Lieferzeit unterscheide sich nicht von anderen Fahrrädern im Shop und liege aktuell bei drei bis sechs Werktagen. Abgerundet werde das Sortiment durch eine zunehmende Auswahl an Lastenrad-Zubehör.

Auto-Ersatz: Cargo Bikes auf dem Vormarsch

Der Anbieter sieht grundsätzlich Lastenräder seit einigen Jahren im Trend. Vor allem in Städten werde das Auto immer häufiger von den Fahrrädern mit Transportbox abgelöst, Familien benutzten diese zum Transport der Einkäufe oder auch des eigenen Nachwuchses. Zudem sieht man im Gewerbe bei Lieferdiensten vermehrten Einsatz der umweltfreundlichen und platzsparenden Alternative zum PKW. Die Erschließung des Lastenrad-Marktes und damit einer neuen Zielgruppe dürfte weiter zum Wachstum des Multichannel-Anbieters beitragen.

Printer Friendly, PDF & Email