Fachmesse: eMove360° im Oktober darf stattfinden

Die Bayerische Staatsregierung erlaubt Fachmessen ab dem 1. September. Die Spezialmesse für E-Mobilität hat damit nach einer langen Phase der Unsicherheit "grünes Licht".

Darf Fahrt aufnehmen: Die eMove360° in München kann für die Oktober-Ausgabe planen. Fachmessen wurden von der Staatsregierung jetzt wieder genehmigt. | Foto: J. Reichel
Darf Fahrt aufnehmen: Die eMove360° in München kann für die Oktober-Ausgabe planen. Fachmessen wurden von der Staatsregierung jetzt wieder genehmigt. | Foto: J. Reichel
Johannes Reichel

Nach langer Unsicherheit haben die Veranstalter der Münchener Fachmesse eMove360° "grünes Licht" von der Bayerischen Staatsregierung für die diesjährige Ausgabe erhalten. Ab dem 1. September sollen Fachmessen wieder stattfinden dürfen, was den Termin der eMove360° vom 20.-22. Oktober auf dem Gelände der Messe München absichert. Die Maßnahmen zum Schutz vor der Ausbreitung des Corona-Virus hätten die Messewirtschaft und damit die Aussteller in diesem Jahr sehr hart getroffen, teilte der Veranstalter Munich Expo mit. Alle Frühjahrs- und Sommerveranstaltungen hätten abgesagt oder verschoben werden müssen. "Aber jetzt ist das Ende des Tunnels erreicht. Ich bin mir sicher, die eMove360° findet statt", erklärte Robert Metzger, Geschäftsführer von MunichExpo, der die eMove360° als internationalen Leitmesse für die Neue Mobilität sieht.

Aber die Mess sei auch für den schlimmsten Fall einer zweiten Corona-Welle im Herbst vorbereitet, so Metzger weiter. "Sollte jedoch der Worst Case eintreten, dass die Messe in diesem Jahr nicht mehr durchgeführt werden kann, haben wir eine Regelung gefunden, die unsere Aussteller vor finanziellen Verlusten schützt", versicherte er. Gesetzlich müssten in einem Fall von Höherer Gewalt – wie etwa eine Absage aufgrund eines Veranstaltungsverbots – alle Aussteller für ihre bestellten Stände zahlen und hätten den vollen Verlust zu tragen.

Man werde jedoch in diesem unwahrscheinlichen Fall die diesjährige Messe auf den vorgesehenen Termin für das kommende Jahr (26.-28. Oktober 2021) verschieben, alle gebuchten Stände auf die Messe 2021 übertragen. Aus seiner Sicht zeige auch der bisherige Anmeldestand und die Tatsache, dass nach einer kurzen ruhigeren Phase wieder eine starke Nachfrage nach Messeständen entstehe, die Zuversicht der Mobilitätsindustrie.

Printer Friendly, PDF & Email