Werbung
Werbung

EVBox und Ampeco bündeln ihre Kräfte für OCPP-Standard

EVBox' neueste Generation von AC-Ladestationen zählen zu den ersten, die die jüngste Version des Industriestandards Open Charge Point Protocol anbieten. Die Verwaltung soll das vereinfachen.

Standards schaffen beim Laden: EV Box und Ampeco wollen das OCPP am Markt weiter etablieren. | Foto: EVBox
Standards schaffen beim Laden: EV Box und Ampeco wollen das OCPP am Markt weiter etablieren. | Foto: EVBox
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Die Engie-Tochter EVBox, Anbieter von Ladelösungen für Elektrofahrzeuge, hat als einer der ersten die neueste Version des Open Charge Point Protocol, OCPP 2.0.1, in seiner neuesten Generation von AC-Ladestationen EVBox Livo und EVBox Liviqo implementiert. Diese Ladestationen werden nun nahtlos mit der AMPECO Charge Point Management Platform über OCPP 2.0.1 integriert, teilte der Anbieter mit. Die Partnerschaft erstreckt sich weltweit über alle Länder, die von den Produktlinien beider Partner unterstützt werden. Man engagiere sich gemeinsam für die Förderung von Innovation, Akzeptanz und Einhaltung von Branchenprotokollen und -standards beim Laden von Elektrofahrzeugen, so die Anbieter.

Die Standards OCPP 2.0.1. OCPP 2.0.1 bei Ladestationen und Software für die Verwaltung von Ladestationen bieten Betreiber*innen von Ladestationen (CPOs) und Fahrer*innen von Elektrofahrzeugen böten erhebliche Vorteile. CPOs erhalten eine bessere Kontrolle über ihre Ladeinfrastruktur, wirbt der Spezialist. So können sie zum Beispiel die Gebühren bequem von der Gebührenmanagementsoftware aus konfigurieren, individuelle Zahlungslösungen implementieren oder den Fahrer*innen individuelle Nachrichten mit Kosten- und Tarifinformationen in Echtzeit anzeigen.

OCPP 2.0.1 biete außerdem eine höhere End-to-End-Sicherheit und eine verbesserte Stationsüberwachung für große Ladenetzwerke. Es optimiert den Betrieb, reduziert Ausfallzeiten und senkt die Betriebskosten durch verbesserte Fernwartungsfunktionen, so die Anbieter. Das neueste Protokoll unterstützt zudem zukünftige Technologien der Branche, wie z. B. ISO 15118. Es soll eine sichere Kommunikation und fortschrittliche Smart-Charging-Funktionen schaffen und etwas Plug & Charge ermöglichen.

Werbung
Werbung