Europäischer Transportpreis für Nachhaltigkeit 2022: Das sind die glücklichen Sieger

Zum sechsten Mal in Folge hat die Zeitung Transport den Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit verleihen. Die 15 Preisträger nahmen ihre Trophäen am 18. November 2021 im Rahmen einer Prämierungsfeier in der Freiheizhalle entgegen.

So sehen Sieger aus. (Foto: HUSS-VERLAG)
So sehen Sieger aus. (Foto: HUSS-VERLAG)
Redaktion (allg.)
von Christine Harttmann

Für den Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit 2022 konnten sich Unternehmen aus der Nutzfahrzeugbranche bewerben, die in auszeichnungswürdiger Weise ökonomischen Erfolg mit sozialer Verantwortung und Schonung der Umwelt verbinden – und deren nachhaltiges Handeln zu weiterem Wachstum und Wohlstand führt. In diesem Jahr wurden 15 Preisträger in 15 Kategorien ausgezeichnet.

Der Europäische Transportpreis für Nachhaltigkeit wird seit 2011 alle zwei Jahre jeweils für das folgende Jahr von der Zeitung Transport und dem HUSS-VERLAG vergeben. Bei den Gewinnern des Wettbewerbs handelt es sich sowohl um große Konzerne aus der Nutzfahrzeug- und Zuliefererindustrie als auch um typische Mittelständler sowie Start-ups. Die diesjährigen Gewinner des Wettbewerbs kommen aus der Nutzfahrzeug- und Zuliefererindustrie, sowie aus der Softwarebranche. Dass in diesem Jahr 60 Bewerbungen eingingen, so viele wie noch nie, zeigt, dass das Thema Nachhaltigkeit endgültig in der Branche angekommen ist. Es ist in vielen Betrieben zu einem festen Bestandteil des unternehmerischen Handelns geworden. Ob in der Entwicklung neuer Produkte oder Dienstleistungen, im Umgang mit Mitarbeitern und Kunden oder durch das außerbetriebliche Engagement für Bürger und Hilfsprojekte: Umweltschutz und die Übernahme sozialer Verantwortung ist zu einem wichtigen Pfeiler des ökonomischen Erfolgs geworden.

Positiv aufgefallen ist jedoch nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität der Bewerbungen. „Oft war es wirklich schwierig, zu entschieden, wer der bessere Kandidat war“, sagt Transport-Chefredakteurin Christine Harttmann, Mitglied der Jury für den Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit 2022. Entsprechend dicht aneinander lagen die Bewertungen der Bewerber. Meist trennten nur wenige Punkte die Erst- und Zweitplatzierten voneinander.

    Die Gewinner des Europäischen Transportpreises für Nachhaltigkeit 2022:

    • Kategorie Assistenzsysteme
      MAN Truck & Bus Deutschland GmbH, MAN Spiegelersatzsystem OptiView
       
    • Kategorie Anhänger und Aufbauten
      Kiesling Fahrzeugbau GmbH, Nachhaltige Kühlfahrzeuge mit energieeffizientem Zubehör
       
    • Kategorie Elektrifizierter Lkw
      Pepper Motion, "Etrofit" Elektrifizierungs-Kit für Lkw

       
    • Kategorie E-Lkw ab Werk
      BPW Bergische Achsen KG, Bax 7.5

       
    • Kategorie Gas-Lkw
      Volvo Group Trucks Central Europe , Volvo FH und Volvo FM mit LNG-/ BioLNG-
      Antrieb
       
    • Kategorie Komponenten und Aggregate
      SAF-Holland, Elektrische Trailerachsen für Rekuperation und Traktionsunterstützung

       
    • Kategorie Mobilitätskonzepte und –initiativen
      Dako, Smart Multi-Use Logistik

       
    • Kategorie Kühlung und Heizung
      Frigoblock Thermo King, FK25i

       
    • Kategorie Lkw
      Volvo Group Trucks Central Europe GmbH, Volvo FH mit I-Save

       
    • Kategorie Reifen und Reifen-Peripherie
      Pneuhage Unternehmensgruppe, Nachhaltiger Reifenservice mit Runderneuerung

       
    • Kategorie Sattelauflieger
      Schmitz Cargobull AG, Sattelcurtainsider S.CS EcoFlex

       
    • Kategorie Teile und Zubehör
      Allsafe, All:Change
       
    • Kategorie Telematik
      Webfleet Solutions, Webfleet
    • Kategorie Transporter und Lieferwagen
      Quantron AG, Quantron Q-Light (BEV)
       
    • Kategorie Vermietung , Leasing, Finanzierung, Serviceverträge
      MAN Rental, Flächendeckendes Mietangebot für Elektro-Lkw

    In der Jury des Europäischen Transportpreises für Nachhaltigkeit 2022 saßen sechs Mitglieder:

    • Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen,
      Institutsleiter Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik, Dortmund

       
    • Prof. Dr. Dirk Engelhardt,
      Vorstandssprecher, Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V., Frankfurt am Main
       
    • Pascal Mast,
      Director New Technologies and Sustainable Services, TÜV SÜD Auto Service GmbH, Leinfelden-Echterdingen
       
    • Prof. Axel Salzmann, Rechtsanwalt,
      Leiter des Kompetenzzentrums Straßenverkehrsgewerbe und Logistik für die Kravag-Logistic Versicherungs-AG, Hamburg

       
    • Christine Harttmann,
      Chefredakteurin der Zeitung Transport, HUSS-VERLAG, München
       
    • Robert Domina,
      Redakteur Zeitung Transport, Ressortleiter Test + Technik, HUSS-VERLAG, München
    Printer Friendly, PDF & Email