Werbung
Werbung

Eurobike 2023: Magura bringt Combined Braking System ins Fahrrad

Speziell für E-Cargobikes gedacht ist der Konzepttransfer vom Motorrad auf's Fahrrad: Je nach Anforderung wird zwischen Vorder- und Hinterrad die Bremskraft verteilt. Mehr Sicherheit, weniger Verschleiß.

Schneller stehen: Das CBS-System soll speziell in Cargobikes die Bremsperformance deutlich verbessern und die Radfahrenden unterstützen. | Foto: Eurobike
Schneller stehen: Das CBS-System soll speziell in Cargobikes die Bremsperformance deutlich verbessern und die Radfahrenden unterstützen. | Foto: Eurobike
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der schwäbische Bremsspezialist Magura hat zur Eurobike 2023 in Frankfurt seinen Bremskraftverteiler "Combined Braking System" (CBS) vorgestellt, der zunächst in Lastenrädern verbaut werden soll. Dabei wird die Bremskraft automatisch zwischen Vorder- und Hinterrad im optimalen Verhältnis verteilt, wie es aus dem Motorrad- oder Pkw-Bereich bekannt und gängig ist. Man nutze erneut den Technologietransfer aus dem Geschäftsfeld Motorrad und bringe diese Technik als Weltpremiere aufs Fahrrad. Das System ergänzt das hauseigene Portfolio neben den ABS Bremskomponenten.

"Während das Bosch eBIKE ABS mit den MAGURA Bremskomponenten eine voll-elektronische Regelfunktion bietet, basiert die CBS Technologie auf einer rein mechanisch-hydraulischen Funktion", erklärt der Hersteller.

Eigene Auswertungen zum Belagsverschleiß hätten gezeigt, dass die hintere Bremse im Alltag meist viel stärker und häufiger genutzt wird. Viele Radfahrer scheinen Angst vor einem Überschlag oder Wegrutschen des Vorderrades zu haben und nutzen daher die vordere Bremse wenig bis gar nicht. Insbesondere in unerwarteten Gefahrensituationen, fehle oft die Ruhe und Routine, beide Bremsen optimal einzusetzen, argumentiert der Bremsspezialist. Eine Studie soll gezeigt haben, dass eine kombinierte Bremsung mit dem CBS zu einem circa 40 Prozent kürzeren Bremsweg führt – verglichen mit einer Bremsung nur mit der Hinterradbremse (bei trockener Fahrbahn).

„Die innovative CBS-Technologie ist ein weiterer Baustein in unserem Bestreben, Mobilitätstrends voranzutreiben und das Fahrrad noch sicherer zu machen. Das haben wir bereits in der Vergangenheit mit der Einführung von Hydraulikbremsen am Fahrrad und den ersten eBIKE ABS Bremskomponenten bewiesen“, sagt Christian Büchle, Leiter Entwicklung.

Kompaktes und mechanisches System

Das System ergänzt die MT C Scheibenbremsen und ist nicht viel größer als eine Zigarettenschachtel, was die Integration in Radkonzepte einfach ermöglichen soll. Das System funktioniert dabei rein mechanisch und gänzlich ohne Stromquelle. Spezielle Bremsleitungen mit Easy Link Leitungskupplungen erleichtern die Montage und den Service.  

Zur Markteinführung konzipiert der Hersteller das CBS zunächst für Lastenräder und im speziellen für die “Long John” -Bauweise, also zweirädrigen Cargo-Bikes, bei denen die Last vor dem/der Fahrenden transportiert wird. Auf der Eurobike 2023 präsentiert MAGURA ein erstes Design- und Funktionsmuster. Komplettbikes mit CBS sollen 2024 erhältlich sein. Mittelfristig ist geplant, durch Weiterentwicklungen den Einsatzbereich auf weitere Fahrradtypen (City-, Trekking- & Allroad-Bikes) auszuweiten. Eine Nachrüstungsoption ist zunächst nicht geplant.

Werbung
Werbung