Werbung
Werbung

EU-Automarkt auch im Februar mit Aufwind - Elektroanteil hält sich stabil

(dpa-AFX) Keine Steigerung, aber auch kein Absturz: EU-Autos in der EU behaupten zwölf Prozent Anteil, in wachsendem Gesamtmarkt. VW bleibt Marktführer, Stellantis holt auf.

Noch Platz frei: Der Anteil von E-Autos in der EU stagniert aktuell. | Foto: dpa/Jan Woitas
Noch Platz frei: Der Anteil von E-Autos in der EU stagniert aktuell. | Foto: dpa/Jan Woitas
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der Automarkt in der EU hat auch im Februar zugelegt. Im vergangenen Monat stiegen die Neuzulassungen im Jahresvergleich um 10,1 Prozent auf 883 608 Pkw, wie der europäische Herstellerverband Acea am Donnerstag in Brüssel mitteilte. Unter den vier größten EU-Märkten legte Frankreich mit 13 Prozent am stärksten zu, dahinter folgte Italien mit einem etwas geringeren Plus. Spanien mit knapp zehn Prozent Anstieg und Deutschland mit gut fünf Prozent schnitten weniger gut ab. Im Januar hatte es in der EU für die Neuwagen-Anmeldungen ein Plus von gut zwölf Prozent gegeben. Der Marktanteil batterieelektrischer Autos (BEV) blieb im Februar mit 12 Prozent stabil gegenüber dem Vorjahreswert.

 

Der Volkswagen-Konzern blieb im abgelaufenen Monat insgesamt und mit der Kernmarke VW Pkw Marktführer in der EU. Der Konzern verzeichnete ein Anmeldeplus von knapp zehn Prozent. Stellantis (Fiat, Citroen, Peugeot, Opel) als Nummer zwei kam auf einen Neuzulassungsanstieg von zwölf Prozent, die Nummer drei Renault auf plus knapp sechs Prozent. BMW erzielte einen Anstieg von gut drei Prozent. Neuzulassungen von Mercedes-Benz gingen um vier Prozent zurück.

Werbung
Werbung