Werbung
Werbung
Werbung

EnBW verkürzt die Ladezeiten

Neue Hochleistungs-Ladestationen an der wichtigsten Fernverbindung im Süden Deutschlands für schnelles Laden: Strom für 100 Kilometer in unter 5 Minuten.

Stark: Bis zu 300 kW Ladeleistung können einen Ladevorgang für 100 Kilometer Reichweite auf bis zu fünf Minuten verkürzen. | Foto: EnBw
Stark: Bis zu 300 kW Ladeleistung können einen Ladevorgang für 100 Kilometer Reichweite auf bis zu fünf Minuten verkürzen. | Foto: EnBw
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG baut ihr Ladenetz an Autobahnen weiter aus und bringt besonders leistungsfähige und schnelle High-Power-Charger (HPC) auch in die Region zwischen Baden-Württemberg und Bayern. Dort, wo die A7 und die A8 aufeinandertreffen, wurde ein Schnelllade-Park in Betrieb genommen. Unmittelbar an der Anschlussstelle Ulm Ost können E-Auto-Fahrer ab sofort an vier High-Power-Chargern (HPC) mit 150 beziehungsweise 300 Kilowatt (kW) Leistung Strom laden. Für 2019 plant die EnBW als einer der größten Anbieter von Schnellladeinfrastruktur in Deutschland weitere vergleichbare HPC-Ladeparks. Der neue Standort wurde in Kooperation mit dem Grundstückseigentümer und Vertragspartner Hotel & Rasthaus Seligweiler GmbH & Co KG errichtet.

Was bedeutet das?

Auch EnBw treibt seine Schnellladeparks voran und setzt hier gleich zu Beginn auf „Höchstleistungen“ von 150 respektive 300 kW Ladeleistung. Jetzt fehlen nur noch die Autos, die überhaupt so viel Energie aufnehmen können und die entsprechenden Stückzahlen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung