Werbung
Werbung
Werbung

eMove360°: Veranstalter sieht fokussiertes Konzept bestätigt

Messe zieht eine positive Bilanz und freut sich über mehr internationale Aussteller wie Besucher. Das Konzept, sich auf E-Mobilität und autonomes Fahren zu konzentrieren, habe sich bewährt.

Bewährter Ansatz: Auch die Probefahrten mit E-Fahrzeugen im Freigelände fanden im Verlauf der Messe zunehmend Zuspruch. | Foto: J. Reichel
Bewährter Ansatz: Auch die Probefahrten mit E-Fahrzeugen im Freigelände fanden im Verlauf der Messe zunehmend Zuspruch. | Foto: J. Reichel
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der Veranstalter der jüngst beendeten eMove360° Europe 2019 hat eine positive Bilanz über die Messe gezogen. Mit mehr als 290 Ausstellern aus 25 Ländern habe man den Wachstumskurs fortgesetzt und zudem den internationale Anteil auf 45 Prozent und damit ein neues Rekordniveau steigern können. Der Flächenzuwachs betrug 15 Prozent.

„Die Messe hat wieder einmal gezeigt, dass unsere Aussteller mit hoher Frequenz echte Innovationen auf den Markt bringen und auf unserer Plattform – teilweise erstmalig – präsentieren", meint Messe-Chef Robert Metzger.

Aus seiner Sicht habe man damit auch eine gute Basis geschaffen für die im November stattfindende eMove360° Asia 2019 und die eMove360° Europe 2020. Rund 30 Prozent der mehr als 10.000 Besucher –hauptsächlich Ingenieure sowie Anwender wie Städte und Gemeinden, Fuhrparkmanager und Lieferservices – seien von außerhalb Deutschlands gekommen, bilanzierte Metzger weiter.

VISIONmobility als Medienpartner und mit ThinkTank dabei

Auch das sogenannte Messe-Forum sei mit Vorträgen und Diskussionsrunden sowie einigen Presseterminen und Events mit Partnern wie VDE Renewables, derJEC Group oder dem Medienpartner Vision Mobility, der einen ThinkTank zum Thema "Last Mile Delivery" veranstaltete, wieder ein Treffpunkt gewesen. Bewährt habe sich auch das Konzept der parallel stattfindenden Conferences zu vier unterschiedlichen Teilaspekten der New Mobility. Knapp300 internationale Teilnehmer hätten die Qualität der Vorträge als durchgängig hoch goutiert, ebenso den fachlichen Austausch sowohl in den Fragerunden als auch in persönlichen Gesprächen. Die Conferences deckten die Themenbereiche Battery, Fuel Cell, Electric & Autonomous Mobility sowie Charging & Energy.

Profiliert: Klarer Fokus auf E-Mobilität und Autonomes Fahren

Die Aussteller hätten die Qualität ihrer im Rahmen der Messe geführten Gespräche gelobt. „Mehr als 90 Prozent der Besucher sind Fachleute, die gezielt nach Produkten und Lösungen für ihre Anforderungen suchen und an die Aussteller mit konkreten Fragestellungen und Kaufinteresse herantreten", skizzierte der Messechef weiter. Er sieht das als Bestätigung für das Konzept, Elektromobilität und Autonomes Fahren als Kernthemen zu setzen und "nicht als Anhängsel anderer Themen wie etwa erneuerbare Energien", wie Metzger in Anspielung auf konkurrierende Veranstaltungen bemerkte. Er will die Position als aus seiner Sicht international führende Messe in diesem Bereich in den kommenden Jahren ausbauen – auch durch die Präsenz auf dem wichtigen asiatischen Markt.

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung