eMove360°: Nur kleine Ausstellung mit Konferenz und virtuell

Anstelle der Messe in München, die erst 2021 wieder stattfindet, wählt der Veranstalter einen "hybriden" Weg aus Konferenz, kleiner Ausstellung und virtuellem Raum, um der E-Mobilitätsbranche eine Bühne zu bieten.

Ab in den Kohlebunker: Im imposanten Rahmen der jüngst renovierten Motorworld im Münchener Norden steigt ein Hybrid-Event aus kleiner Ausstellung, Konferenz und virtuellen Bestandteilen. | Foto: Motorworld
Ab in den Kohlebunker: Im imposanten Rahmen der jüngst renovierten Motorworld im Münchener Norden steigt ein Hybrid-Event aus kleiner Ausstellung, Konferenz und virtuellen Bestandteilen. | Foto: Motorworld
Johannes Reichel

Aufgrund der anhaltenden Unsicherheiten im Kontext der Corona-Pandemie hat die Munich Expo GmbH die für Oktober angesetzte Messe eMove360° nun doch auf den 16.-18. November des nächsten Jahres verschoben und das Konzept für dieses Jahr auf eine hybride Schau aus virtueller und realer Konferenz umgestellt. Noch im Juni war man seitens der Veranstalters zuversichtlich, dass die Messe stattfinden kann, als die bayerische Staatsregierung in Anbetracht gesunkener Infektionszahlen die Durchführung von Fachmessen ab 1. September 2020 wieder zugelassen hatte.

Die Zeiten seien für Veranstaltungen wie Messen und damit für die Neukundengewinnung der Industrie schwierig, reale Fachmessen "praktisch nicht mehr möglich", schildert der Veranstalter. Dennoch sei es gelungen, eine "effektive Kommunikationsplattform zur Kundengewinnung für Aussteller und Besucher" zu schaffen, wie der Veranstalter wirbt. Man habe dafür das Konzept einer hybriden Veranstaltung entwickelt, real und digital. Die sogenannte eMove360° Hybrid 2020 findet zum eigentlich geplanten Termin der Messe vom 20. – 22. Oktober statt, allerdings im Kohlebunker, der MOTORWORLD im Münchner Norden. Drei Konferenzen in zwei Parallelen werden von einer kleinen, realen Ausstellung begleitet. In einzelnen Themenbereichen seien noch wenige Sprecherplätze frei.

Geplant sind für dieses Jahr: 

  • eMove360° Future Mobility Conference vom 20. – 22. Oktober 2020:
    • Electric Mobility 20. Oktober 2020
    • Autonomous Driving 21. Oktober 2020
    • Charging & Energy 22. Oktober 2020
  • eMove360° Battery Conference am 20. + 21. Oktober 2020
  • eMove360° Hydrogen & Fuel Cell Conference am 22. Oktober 2020

    Ausschlaggebend seien neben den enormen Hygiene- und Abstandsauflagen, vor allem die inzwischen sogar wieder zunehmenden Reisebeschränkungen gewesen, die verhinderten, dass internationale Aussteller und Besucher zur Messe anreisen können. Der Internationale Anteil liegt bei Ausstellern bei über 45 Prozent und auch bei Besuchern sind es weit über 30 Prozent, skizziert der Veranstalter. "Eine reale Messe, wie wir sie kennen, und wie sie für Aussteller und Besucher sinnvoll wäre, ist unter diesen Umständen nicht möglich", so Metzger weiter. Zudem bestehe ständig die Gefahr einer zweiten Ausbruchswelle und damit einer kurzfristigen Verhinderung der Veranstaltung, die für alle Beteiligten enorme unnötige Kosten verursacht hätte.

    „Wir haben uns die schwierige Entscheidung, zur Verschiebung der eMove360° Messe, nicht leicht gemacht. Die Entscheidung wurde in enger Abstimmung mit dem Ausstellerbeirat und auf Basis zahlreicher Ausstellerrückmeldungen getroffen“, kommentierte Robert Metzger.
     


       

      Printer Friendly, PDF & Email