eMove360° kehrt mit Fokus Commercial nach München zurück

E-Mobilitätsmesse will strebt in den B2B-Bereich und tritt im Oktober wieder auf dem angestammten Messegelände in München an. Schwerpunkte Lade- und Akkutechnik, Nutzfahrzeuge, autonomes Fahren. 

Kehr nach München zurück und fokussiert auf B2B: Die Messe eMove 360° beendet ihr kurzes Gastspiel in Berlin. Im Bild: Testareal der 2018er-Ausgabe der Messe mit Prototyp des Sion von Sono. | Foto: J. Reichel
Kehr nach München zurück und fokussiert auf B2B: Die Messe eMove 360° beendet ihr kurzes Gastspiel in Berlin. Im Bild: Testareal der 2018er-Ausgabe der Messe mit Prototyp des Sion von Sono. | Foto: J. Reichel
Johannes Reichel

Nach einem Gastspiel in Berlin hat die Technologie- und B2B- Fachmesse für Elektromobilität und Autonomes Fahren eMove360° Europe ihre Rückkehr nach München angekündigt. Vom 17.–19. Oktober 2023 will die Veranstaltung wieder auf dem Gelände der Messe München, am Eingang Ost gastieren. Man habe zwar einen "hervorragenden Neustart nach der Corona-Pandemie 2022 in Berlin erlebt, strebe aber wieder zurück in die "starke Industrieregion Süddeutschland". Das Votum der Aussteller sei deutlich für München ausgefallen, so der Veranstalter.

„Der HighTech-Standort München, mit den benachbarten Städten Ingolstadt und Augsburg, sowie der Nähe zu Stuttgart, Österreich, Schweiz, Norditalien und Tschechien bietet die ideale industrielle Umgebung für die Technologie und B2B Fachmesse eMove360°“, meint Messe-Chef Robert Metzger.

Der Fokus soll auf den Themen Charging & Energy, Batterie-Technologie, Automatisiertes Fahren, sowie E-Mobilität im Nutzfahrzeugsektor liegen. Diese Themen bilden ebenfalls den Schwerpunkt der englischsprachigen eMove360° Future Mobility Conference 2023, die als begleitender Kongress an allen drei Messetagen parallel stattfindet. Auch die Besucherzielgruppen seien klar auf Technologie und B2B ausgerichtet. Zum Einen wolle die Veranstaltung Ingenieure, IT-Experten und Designer der Automotive- und Energie-Industrie ansprechen, zum Anderen die gesamte Bandbreite der professionellen Anwender und Nutzer. Dazu zählt man vor allem Fuhrparkmanager, Verkehrsbetriebe, Städte und Gemeinden, Sharing-Anbieter, Lieferservices, Tourismusunternehmen, Elektrohandwerk, sowie Parkplatz-, Raststätten- und klassischen Tankstellenbetreibern.

"In der Kombination mit erneuerbaren Energien ist die Elektromobilität der einzige Weg zu einer mobilen und gleichzeitig CO2 freien Zukunft. Dank der internationalen Stärke bringt die Messe diese Technologien weltweit voran“, ist Robert Metzger überzeugt.

Printer Friendly, PDF & Email