Elektrobusse in Münster sparen 1.000 Tonnen CO2 ein

Hohes Tempo beim Flottenumbau: Die Stadtwerke der NRW-Unistadt planen, ihre Diesel-Fahrzeuge bis 2029 komplett durch Elektrobusse zu ersetzen.

Auf der Linie 11 im Münsteraner Stadtteil Gievenbeck ist die Zukunft schon Gegenwart – hier sind nur noch emissionsfreie Elektrobusse im Einsatz. (Foto: Stadtwerke Münster)
Auf der Linie 11 im Münsteraner Stadtteil Gievenbeck ist die Zukunft schon Gegenwart – hier sind nur noch emissionsfreie Elektrobusse im Einsatz. (Foto: Stadtwerke Münster)
Johannes Reichel
von Martina Weyh

Deutlich über 1.000 t CO2-Ausstoß haben die Stadtwerke im Jahr 2021 mit dem Einsatz von Elektrobussen vermieden. Das zeigt eine Auswertung des kommunalen Mobilitätsunternehmens.

„Wir erfüllen damit unser Ziel: Jeder Elektro- soll einen Dieselbus ersetzen und dessen Emissionen einsparen“, sagt Frank Gäfgen, Geschäftsführer Mobilität der Stadtwerke.

Dafür erweitern die Stadtwerke ihre Flotte jedes Jahr: 2021 um zwölf Busse auf nun 29, in einem Jahr sollen es schon über 50 sein. Alle E-Busse werden zudem mit Ökostrom betankt. Rund 10.700 t CO2 haben die Stadtbusse in Münster 2021 zusammengerechnet ausgestoßen, 12.000 t wären es ohne Elektrobusse gewesen. Zum Vergleich: Ein Mittelklasseauto, das im Jahr 10.000 km fährt, stößt dabei mehr als eine Tonne CO2 aus, ein SUV sogar über drei Tonnen. Damit verursachen nur 10.000 Pkw oder 3.000 SUV so viel CO2 wie die Stadtbusse. In Münster sind 150.000 Pkw zugelassen. 

Das erklärte Ziel der Stadtwerke – bis 2029 will das Verkehrsunternehmen die Umstellung auf einen komplett emissionsfreien Fuhrpark vollenden. Bis es soweit ist, kompensieren die Stadtwerke die Emissionen der Fahrzeuge, sodass sie schon heute bilanziell klimaneutral unterwegs sind.

Printer Friendly, PDF & Email