Werbung
Werbung
Werbung

Elektro-Nutzfahrzeuge: Charge Point plant Zwei-Megawatt-Lader für Lkw

Das Hochleitungsladen mit zwei Megawatt Leistung soll dem eLkw auf die Sprünge helfen. Charge Point hat ein Konzeptdesign dazu vorgestellt.

Stramme Leitung: So sollen die künftigen Hochleistungslader von Charge Point für E-Lkw aussehen. | Foto: Charge Point
Stramme Leitung: So sollen die künftigen Hochleistungslader von Charge Point für E-Lkw aussehen. | Foto: Charge Point
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Das US-amerikanische Ladenetzwerk Charge Point hat auf dem zweiten jährlichen Elevate Summit, der vom 8.-9. Mai in Los Angeles stattfand, einen Hochleistungslader vorgestellt. Angesichts des in den nächsten Jahren erwarteten Übergangs zu elektrifizierten Lkw und Luftfahrzeugen sei das Konzeptdesign ein Vorschlag für Anwendungen von Hochleistungsladen, erklärt Charge Point. Zugleich wolle man damit eine Diskussion um einen einheitlichen Stecker in der Industrie anstoßen. Kooperationspartner Uber will mit dem Ladestecker 2020 in den ersten seiner sogenannten Elevate-Märkte – Los Angeles, Dallas und Dubai — an den Start gehen. Analysten zufolge werden bereits 2030 fünfzehn Prozent der weltweit verkauften Lkw elektrifiziert sein. Ab 2025 werden sie Chargepoint zufolge hinsichtlich der Kosten mit Dieselfahrzeugen gleichziehen. 

„Die Antriebsstrang-Debatte ist zu Ende und die Elektrifizierung hat sich als Antriebsmethode in allen Transportkategorien durchgesetzt, was sich im wachsenden Interesse an einer Elektrifizierung von Lkw, Luftfahrzeugen und darüber hinaus zeigt“, ist Pasquale Romano, President und CEO von Charge Point, überzeugt. „Die Vorstellung eines neuen Konzeptdesigns auf dem zweiten Elevate Summit kommt daher zur richtigen Zeit, zumal Uber bereits in wenigen Jahren seine Elevate-Sparte starten will. Das neue Design bietet nicht nur einen ersten Blick auf einen einheitlichen Stecker der Industrie, der für die Hersteller und Betreiber von Lkw und Luftfahrzeugen nützlich sein kann, sondern ist auch der Anstoß für eine wichtige Diskussion in der Branche.“

Viele der Ladeanforderungen für den Schwerlastverkehr ähneln sich über die verschiedenen Kategorien hinweg: Elektrische Lkw und Luftfahrzeuge haben das gleiche Lade-Anforderungsprofil und beide benötigen hochleistungsfähige, schnelle Ladevorgänge. Diese gemeinsamen Anforderungen legen den Bedarf nach einem einheitlichen Stecker nahe, dessen Nutzen auf der Hand liegt: Ein einheitlicher Stecker reduziert nicht nur die Komplexität für Hersteller, Fahrer und Piloten, sondern verringert auch die Kosten und sorgt für Skaleneffekte.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung