EasyPark startet Umstellung - und mit neuer Spitze durch

Die App soll der größte Park-Service in Europa werden und ging aus der Übernahme von Park NOW von BMW und Daimler Mobility hervor. Wechsel an der Spitze untermauert Neubeginn. "Parking as a Service" als Trend.

Die Integration von PARK NOW ist abgeschlossen und der Parkservice beginnt die Umstellung der Nutzerkonten. | Foto: EasyPark
Die Integration von PARK NOW ist abgeschlossen und der Parkservice beginnt die Umstellung der Nutzerkonten. | Foto: EasyPark
Johannes Reichel

Rund neun Monate nach dem Erwerb der Park NOW-Gruppe von BMW Group und Mercedes-Benz Mobility AG durch die EasyPark Group hat jetzt die Umstellung für die ersten Nutzer*innen in Deutschland begonnen. Damit soll der Dienst zur meistgenutzten Park-App in Europa werden. Seit 1. Juni 2021 gehört die Gruppe mit den Marken Park NOW, ParkMobile, Park-line und RingGo zur EasyPark Group. Jetzt erfolgt in mehreren Schritten die Umstellung der Park-NOW-Services auf die EasyPark-App.

Nutzer*innen sollen von diversen Vorteilen wie der einfacheren App-Bedienbarkeit und der größeren geografischen Abdeckung für grenzübergreifendes Parken profitieren. Die App ist in insgesamt 2.200 europäischen Städten nutzbar, darunter auch in Dänemark, Niederlande, Belgien, Frankreich, Schweiz und Österreich. In Deutschland weitet sich die Abdeckung durch die Übernahme auf über 400 heimische Städte aus, ein Wachstum um 25 Prozent. Weltweit erwartet der Anbieter bis zum Jahr 2023 an die 100 Millionen Nutzer*innen.

„Durch die Übernahme wächst EasyPark weiter und kann seine Vorreiterrolle in den Bereichen digitales Parken und Mobilitätsdienstleistungen ausbauen. Als Gruppe sind wir mittlerweile in mehr als 3.200 Städten weltweit und in über 25 Ländern vertreten“, wirbt Johan Birgersson, CEO der EasyPark Group.

Grenzübergreifendes Parken und Business-App

Er sieht darin einen Meilenstein für den Service moderner digitaler Parkdienste, um das Parken in Städten zu erleichtern. Nico Schlegel, Geschäftsführer EasyPark Deutschland verweist auf zusätzliche Features wie das grenzübergreifende Parken und das Finden freier Parkplätze mittels einer eigenen Funktion. Der Parkvorgang lässt sich wie gewohnt in der App starten, verlängern oder stoppen, die Abrechnung erfolgt dabei in der Regel minutengenau. Mit EasyPark Business sollen Geschäftskunden außerdem Kosten sowie Verwaltungsaufwände bei der Parkkosten- abrechnung reduzieren können.

Partner für die Verkehrsplanung

Von den Services sollen aber auch Städten und Gemeinden profitieren können, um die anonymisierten Park-Daten in ihrem Dashboard zu visualisieren und Informationen zum Parkverhalten zu generieren. Wichtige Indikatoren, wie etwa die Auslastung von Parkbereichen, die Veränderung des Parkverhaltens in bestimmten Zeiträumen oder die Einnahmen pro Parkzone sollen das sogenannte „Parking Data as a Service“ zur Grundlage für fundierte, verkehrspolitische Entscheidungen machen, angefangen von der Preisgestaltung bis hin zur Planung und Umsetzung neuer Parkzonen oder Beschränkungen, wie der Anbieter weiter wirbt.

Wechsel an der Spitze eingeleitet

Zugleich kündigte nach fast 14 Jahren als CEO Johan Birgersson seinen Rücktritt und einen Führungswechsel an. Mit Cameron Clayton soll der bisherige CEO von "The Weather Company" am 19. April 2022 die Rolle des CEO übernehmen. Birgersson werde weiter als Senior Advisor für Clayton und den Verwaltungsrat tätig sein.

Printer Friendly, PDF & Email