eActros fährt Pharma-Transporte in Belgien

Transport- und Logistikunternehmen Van Mieghem Logistics liefert mit dem vollelektrisch angetriebenen Mercedes-Benz eActros Pharmazeutika, Lebensmittel und andere Waren aus.

Mit dem eActros werden im Testlauf nun auch Waren auf belgischen Straßen ausgeliefert. (Foto: Daimler AG)
Mit dem eActros werden im Testlauf nun auch Waren auf belgischen Straßen ausgeliefert. (Foto: Daimler AG)
Johannes Reichel
von Redaktion (allg.)

Ein weiterer Testlauf für den batterieelektrischen Mercedes-Benz Truck eActros: Das familiengeführte Transport- und Logistikunternehmen Van Mieghem mit Sitz in Belgien nimmt den vollelektrischen 25-Tonner in seine Flotte auf und befährt damit täglich Strecken von bis zu 200 Kilometern. Aufgeladen wird über Nacht. Für die Auslieferung von Pharmazeutika an Krankenhäuser und Pflegeheime im anfänglichen Testdurchlauf ist der eActros mit einem Kühl-Wechselkoffer von Schmitz Cargobull (Modell W.KO Cool) ausgestattet. Auch dessen Kühlgerät wird rein elektrisch betrieben und ermöglicht einen komplett emissionsfreien temperaturgeführten Transport. Laurent Van Mieghem aus der Geschäftsführung betont, wie wichtig dem Unternehmen der Schutz natürlicher Ressourcen und eine nachhaltige Strategie sei.

„Im Gegensatz zu Elektro-Lkw war unser Interesse an CNG- oder LNG-Lkw schon immer begrenzt, da es sich bei diesen weiterhin um fossile Energieträger handelt. Daher waren wir natürlich besonders daran interessiert, an den Praxistests des Mercedes-Benz eActros teilzunehmen. Für unser Unternehmen ist das der richtige Weg, um eine CO2-neutrale Transportlösung zu realisieren“, meint Mieghem.

Peter Brock, CEO von Mercedes-Benz Trucks Belgien und Luxemburg, freut sich, dass der eActros Prototyp nach ausführlichen Testkundendurchläufen in Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden nun ebenfalls auf belgischen Straßen verkehrt. Ab 2021 soll die Serienproduktion im Mercedes-Werk in Wörth am Rhein anlaufen. Dann sollen bisherige Werte bezüglich Reichweite oder Antriebsleistung noch getoppt werden. Bisher wird der eActros mit zwei Elektromotoren nahe der Radnabe der Hinterachse angetrieben und erbringt eine Leistung von 126 kW mit einem Drehmoment von je maximal 485 Nm. In der Übersetzung ergibt sich daraus eine Leistung von je 11.000 Nm. Die 240 kWh starken Lithium-Ionen-Batterien versorgen den Lkw mit Energie und lassen sich laut Hersteller bei entsprechender Ladeleistung innerhalb von zwei Stunden aufladen.

Der eActros wird seit 2020 im Rahmen der „Innovationsflotte“ in der Praxis geprüft und befindet sich mittlerweile in der zweiten Testphase. Fiona Nitschke

 

Printer Friendly, PDF & Email