Werbung
Werbung
Werbung

E-Mobilität: Uniti baut City-Car in Landskrona

Das schwedische E-Mobility-Startup konkretisiert seine Fahrzeugpläne und benennt den Produktionsort für seinen Stadt-Elektro-Wagen. Das kompakte Konzeptauto soll in Landskrona gebaut werden.

Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der schwedische Startup-Hersteller Uniti hat den Beginn der Fertigung seines Stadt-Elektroautos in Landskrona angekündigt. Dort soll das neue Fahrzeug am 7. Dezember 2017 auch präsentiert werden. Ab dem 1. November 2017 startet man mit dem Bezug der Anlagen, der bis März 2018 abgeschlossen sein soll. Die Entscheidung für die Produktion in Landskrona nahe zu den wichtigsten Städten der Region wie Malmö, Lund und Kopenhagen habe man nach zwei Jahren sorgfältiger Überlegung und Beratung getroffen, teilte der Hersteller mit. Gäste bei der Premiere sollen neben IInvestoren - das Projekt wurde durch momentan über 1000 Crowdinvestoren ermöglicht - auch Autokäufer sowie Partnerunternehmen und Unterstützer sein. Bisher gibt es 915 Vorbestellungen für das Micro-Car. Die Veranstaltung biete außerdem Ausstellungsstücke der wichtigsten Partner, darunter Siemens und KUKA Robotics.

Der Uniti ist ein Elektroauto in Leichtbauweise, das aus nachhaltigen Materialien hergestellt wird und mit Features wie rein elektrischer Lenkung und einem Augmented Reality Heads-up Display in Vollbild aufwarten soll.

Im ersten Jahr in den neuen Anlagen sollen die unterschiedlichen Evaluierungsprototypen und Produktionsplanung parallel vorangetrieben werden, die bereits bestehenden Gebäude nahe dem Stadtkern von Landskrona werden parallel renoviert. Die neuen Gebäude fungierten bisher ein Standort für die Lichtindustrie, sind zentral gelegen als Logistik- und Umschlagsort.

Was bedeutet das?

Mit Uniti und seinem stylischen Micro-City-Car, das ein wenig an Pininfarinas Autolib-Sharing-Elektro-Autos in Paris erinnert, drängt ein weiterer vielversprechender Junghersteller auf den Markt, der das (Elektro)Automobil von Grund auf neu und konsequent auf den urbanen Einsatz hin konzipiert denkt. Man kann nur hoffen, dass die jungen Schweden auch einen langen Atem haben. Wir sind gespannt auf die Premiere im Dezember.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung