E-Mini mit Rekordergebnis

In der Britischen Heimat erlangte die BMW-Tochter mit mehr als 46.000 Zulassungen einen neuen Rekord, auch neu erschlossene Märkte im asiatischen Raum trugen zum Erfolg der Premiummarke bei. Insgesamt verzeichnete Mini im vergangenen Jahr weltweit 292.923 neu zugelassene Modelle.

Für den E-Mini war 2022 das bisher erfolgreichste Jahr.| Foto: Mini
Für den E-Mini war 2022 das bisher erfolgreichste Jahr.| Foto: Mini
Thomas Kanzler

Das Interesse an den elektrifizierten Mini Fahrzeugen setzt sich auch 2022 fort. Durch eine Absatzsteigerung um 25,5 Prozent im Vergleich zu 2021 und 43.744 weltweit verkauften Einheiten ist mit dem vollelektrischen Mini Cooper SE ein lokal emissionsfreies Fahrzeug das mit Abstand beliebteste Modell der Briten.

15 Prozent reine Stromer

Der Anteil rein elektrischer Fahrzeuge beträgt bereits 15 Prozent am weltweiten Gesamtabsatz und ist in Europa mit über 27.000 verkauften Einheiten des Mini Electric im Jahr 2022 nochmals gestiegen. Damit macht der Mini Cooper SE bereits 22 Prozent des Gesamtabsatzes aus. Besonders Deutschland, Frankreich und Großbritannien verzeichneten starke Absatzzuwächse für den E-Mini. Den größten Anteil am Gesamtabsatz verzeichnet der vollelektrische 3-Türer mit 45 Prozent in Skandinavien.

Verkaufsstart in Korea

2022 konnte Mini sein globales Angebot für lokal emissionsfreie Mobilität mit dem Verkaufsstart des vollelektrischen Mini Cooper SE in Korea weiter ausbauen. Diese Entwicklungen sei laut Stefanie Wurst, Leiterin der Marke Mini, ein Beleg für das ungebrochen starke Interesse der weltweiten Mini Community an lokal emissionsfreier Elektromobilität.

„Der anhaltende Erfolg der Mini Modelle mit elektrischem Antrieb bestätigt den Weg der Marke in eine vollelektrische Zukunft. Durch den klaren Fokus auf Nachhaltigkeit mit einem minimalen ökologischen Fußabdruck gewinnt Mini weltweit immer mehr Kunden mit Freude an vollelektrifiziertem Gokart-Feeling“, so Stefanie Wurst.

Fokussierung auf neue Märkte und Zielgruppen

Die strategische Weiterentwicklung mit Fokus auf neue Märkte und Zielgruppen bringt Mini in 2022 starke Zuwächse. So lag der Absatz in Japan mit 19.530 verkauften Einheiten im Vergleich zum Vorjahr um 7 Prozent höher. Darüber hinaus verzeichneten auch die Märkte in Indien, Thailand, Malaysia, Indonesien, Vietnam und Neuseeland ein starkes Wachstum und beendeten das Jahr 2022 mit den bislang höchsten Absatzzahlen.

Marke John Cooper Works mit Rekordabsatz

Für die Athleten der Marke John Cooper Works brachte das vergangene Jahr erneut einen Bestwert. 23.005 verkaufte Modelle weltweit entsprechen einen Zuwachs zum bereits starken Vorjahr um 8,9 Prozent. Die höchsten Zuwachsraten verzeichneten der amerikanische Markt mit 52 Prozent Absatzsteigerung. Auch in Deutschland, Japan und Korea konnten die leistungsgesteigerten Mini Modelle die bislang höchsten Verkaufszahlen erzielen.

Bislang höchster Marktanteil für Mini in Großbritannien

Mit 46.757 verkauften Einheiten und 2,84 Prozent Marktanteil bleibt Großbritannien auch 2022 der wichtigste Absatzmarkt für Mini. Hier zeigten die rein elektrischen Mini Modelle mit 7.500 Neuzulassungen und 11 Prozent Absatzzuwachs die bislang stärkste Performance. Deutschland ist mit 40.251 verkauften Einheiten nach wie vor der zweitgrößte Markt gefolgt von den USA (29.504 Einheiten). In Europa verzeichnen außerdem die Märkte in Österreich (+ 7,6 Prozent), Italien (+ 1,7 Prozent) und Frankreich (+ 1,0 Prozent) einen Zuwachs.

Was bedeutet das?

Die neue Generation des E-Mini soll in diesem Jahr vorgestellt werden – dann auf einer Great Wall Plattform. Das könnte den Umsatz des kleinen Stromers zwar noch einmal einen Schub geben, der E-Mini ist dann allerdings nur noch ein Chinese mit britischem Pass.

Printer Friendly, PDF & Email