E-Kona-Fertigung in Europa: Hyundai erhöht die Schlagzahl

Koreanischer Hersteller unterfüttert Umweltprämie und Garantieverlängerung mit einer endlich verbesserten Verfügbarkeit des nachgefragten E-Modells. 2020 will man in Europa 80.000 reine E-Fahrzeuge ausliefern.

Schneller beim Kunden: Hyundai steigt in die europäische Produktion beim E-Kona ein. | Foto: Hyundai
Schneller beim Kunden: Hyundai steigt in die europäische Produktion beim E-Kona ein. | Foto: Hyundai
Johannes Reichel

Der koreanische Automobilhersteller Hyundai forciert seine Elektro-Strategie: Nachdem der Anbieter jüngst in Deutschland eine verlängerte Garantie und eine erhöhte Umweltprämie lanciert hatte, soll jetzt auch die Verfügbarkeit der Fahrzeuge verbessert werden. Wie bereits gemutmaßt wurde, startet bereits ab März 2020 die Produktion des Hyundai Kona Elektro zusätzlich im tschechischen Hyundai Werk (HMMC) in Nosovice. Damit verdreifache man die Produktionskapazität des batterieelektrischen SUV für Kunden in Europa. Zudem werde die weiter bestehende Fertigung im Werk im südkoreanischen Ulsan signifikant erhöht. Man wolle damit den "kontinuierlich steigenden Bestellungen" Rechnung tragen und die Lieferzeit drastisch verkürzen.

„Wir sehen eine große Nachfrage nach bezahlbaren Elektrofahrzeugen in Deutschland. Mit der Entscheidung, den Kona Elektro ab jetzt auch in Europa zu produzieren, können wir den Wünschen unserer Kunden noch besser entsprechen und ermöglichen ihnen einen schnelleren Zugang zur Mobilität der Zukunft", verspricht Jürgen Keller, Geschäftsführer von Hyundai Deutschland. Seit dem Verkaufsstart 2018 habe die Nachfrage nach dem rein elektrischen Kona die Erwartungen übertroffen, entschuldigt der Anbieter die langen Lieferzeiten. Neben dem Kona Elektro erfreuten sich auch der Ioniq Elektro sowie das Brennstoffzellenfahrzeug Nexo zunehmender Beliebtheit. Man werde durch die Erhöhung der Kapazitäten in diesem Jahr über 80.000 emissionsfreie Fahrzeuge an Kunden in Europa ausliefern können. Damit will man im Jahr 2020 zum größten Anbieter von umweltfreundlichen Fahrzeugen in Europa aufsteigen.

Printer Friendly, PDF & Email