E-Golf nicht mehr bestellbar

Das geplante Kontingent für 2020 ist ausverkauft, weshalb VW die Bestellbücher geschlossen hat.

Ausverkauft: Der E-Golf wird zwar noch bis Jahresende gefertigt, ist aber nicht mehr bestellbar. | Foto: VW
Ausverkauft: Der E-Golf wird zwar noch bis Jahresende gefertigt, ist aber nicht mehr bestellbar. | Foto: VW

VW hatte entschieden, die Produktion des E-Golf noch bis Ende 2020 laufen zu lassen. Der E-Auto-Vermieter nextmove berichtete Anfang April von einem vorliegenden Dokument, nachdem der E Golf noch bis 2. Oktober bestellt werden kann. Allerdings erfolgt jetzt doch früher als erwartet der Bestellstopp für das Modell. Ab sofort kann der E Golf also nicht mehr bestellt werden. Dies teilte nextmove aktuell mit und vermutet als Grund die Produktionsunterbrechung durch die Corona-Krise. Wir haben nachgefragt und eine Bestätigung erhalten, allerdings aus anderen Gründen:

Andreas Groß, bei VW für Future Technology Communications verantwortlich, erklärte uns auf Nachfrage, dass der E-Golf wegen seiner Beliebtheit ausverkauft sei:

„Der E-Golf ist bei unseren Kunden in der Tat so beliebt wie nie zuvor. Schon jetzt sind in Deutschland die Produktionskapazitäten für 2020 komplett verkauft, sodass wir hierzulande aktuell keine neuen Bestellungen mehr annehmen können. Die Produktion läuft wie geplant bis Ende des Jahres weiter, um die bestehenden Bestellungen abzuarbeiten.“

Das stimmt mit den Angaben der Webseite überein, die da besagen: „Der e-Golf kann nicht mehr mit einer individuellen Ausstattung bestellt werden. Jedoch stehen für Sie fertige, bereits produzierte Fahrzeuge zur Verfügung. Sprechen Sie einfach Ihren Volkswagen Partner an oder finden Sie Ihr Wunschfahrzeug online in der Autosuche.“

Was bedeutet das?

Der E-Golf ist Geschichte. Auch dank großzügiger Rabatte blieb er aber bis zum Schluss ein begehrter Stromer – so begehrt, dass die geplante Restproduktion für 2020 trotz ID.3 und Pandemie schon ein halbes Jahr vorher „ausverkauft“ ist.

Printer Friendly, PDF & Email