Werbung
Werbung
Werbung

e.GO startet Fertigung des „Life“

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet eröffnet das erste e.GO-Werk in Aachen

Offizielle Schlüsselübergabe bei der Eröffnung des Werk 1 der e.GO Mobile AG. V.l.n.r.: Dr. Bernd Bohr (Vorsitzender des Hochschulrates), Marcel Philipp (Oberbürgermeister der Stadt Aachen), Professor Günther Schuh (CEO der e.GO Mobile AG), Armin Laschet (Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen), Dr. Bastian Lüdtke (Leiter Werk 1 der e.GO Mobile AG), Stefan Seiberth (President Powertrain Solutions bei Bosch) und Monty Klepzig (Architekt Pasucha&Klepzig) | Foto: G. Soller
Offizielle Schlüsselübergabe bei der Eröffnung des Werk 1 der e.GO Mobile AG. V.l.n.r.: Dr. Bernd Bohr (Vorsitzender des Hochschulrates), Marcel Philipp (Oberbürgermeister der Stadt Aachen), Professor Günther Schuh (CEO der e.GO Mobile AG), Armin Laschet (Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen), Dr. Bastian Lüdtke (Leiter Werk 1 der e.GO Mobile AG), Stefan Seiberth (President Powertrain Solutions bei Bosch) und Monty Klepzig (Architekt Pasucha&Klepzig) | Foto: G. Soller
Werbung
Werbung
Gregor Soller

In einer ehemaligen Philips-Fabrik für Bildröhren wird künftig ein Teil der Autoindustrie Nordrhein-Westfalens fertigen. Die umgebaute und nach Industrie 4.0 optimierte Fabrik eröffneten am 13.7. Armin Laschet (Ministerpräsident, Land Nordrhein-Westfalen), Marcel Philipp (Oberbürgermeister, Stadt Aachen) und Professor Günther Schuh (CEO, e.GO Mobile AG). Monty Klepzig (Architekt Pasucha&Klepzig) übergab symbolisch den Schlüssel für das Werk an Professor Günther Schuh und den Werksleiter Dr. Bastian Lüdtke.

Die e.GO Mobile AG produziert in Werk 1 das Elektrostadtauto e.GO Life. Dessen Fertigung ist von der Entwicklung über den Einkauf bis hin zur Montage gekennzeichnet durch digitale Kontinuität sowohl in der Prozessdefinition als auch im Materialfluss. Jedes Teil soll maximal zweimal angefasst und niemals „gesucht“ werden, wie Schuh stolz bemerkte. Die erste Kundenauslieferung des e.GO Life soll Ende dieses Jahres erfolgen. Auch e.GO hat die Dieselkrise und WLTP indirekt getroffen – die eigentlich etwas eher geplante Homologation verzögerte sich, da auch hier Kapazitäten und Prüfstände schwerer verfügbar waren als geplant.

Im Anschluss an die offizielle Eröffnung begann das Rahmenprogramm mit Werksführungen für die Gäste und ersten Probefahrten mit Vorserienfahrzeugen des e.GO Life, die allerdings noch nicht dem Serienstand entsprachen. Ab 16.7.2018 soll die Probemontage im Werk 1 beginnen. Im Endausbau können dort in drei Schichten bis zu 30.000 e.GO Life pro Jahr gebaut werden. Alle Details dazu lesen Sie dann in der VISION mobility 6/2018.

Was bedeutet das?

Gratulation! Ein Freitag, der 13. Könnte zum Glückstrag für die Automobilfertigung in Aachen und Nordrhein-Westfalen werden. e.GO nahm die nächste Hürde und startet in die Vorserie. Die allerersten Kunden sollen ihre Autos im Idealfall noch Ende 2018 erhalten. Ein starkes Signal für den innovativen Automobilbau in Deutschland.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung