Werbung
Werbung
Werbung

e.GO Life-Fertigung startet langsamer als geplant

Abweichungen bei Tests führten zu Korrekturen bei Werkzeugen, was die Auslieferung verzögert.

Bereits 2018 zeigte e.GO erste Einblicke in die Produktion, die jetzt wegen Details langsamer hochfährt als geplant. | Foto: G. Soller
Bereits 2018 zeigte e.GO erste Einblicke in die Produktion, die jetzt wegen Details langsamer hochfährt als geplant. | Foto: G. Soller
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Auch Fertigungsass Professor Schuh kann mit dem e.GO Life nicht sofort wie geplant durchstarten: Grund dafür sind die Tücken der Homologation. Zwar bestand das Fahrzeug erfolgreich alle für die Homologation notwendigen Tests, sodass die e.GO Life First Edition eine offizielle Straßenzulassung bereits erhielt. Doch nachdem man sich als vollwertiger Autohersteller sieht, führt man neben diesen gesetzlich vorgegebenen Tests weitere Prüfungen durch, die zwar nicht verpflichtend sind, sich jedoch als Standard etabliert haben. Diese führte die e.GO Mobile AG ebenfalls durch, um die Sicherheit und Qualität der e.GO Life First Edition über den gesetzlichen Rahmen hinaus zu gewährleisten. Die meisten dieser Tests sind positiv verlaufen.

Bei manchen Prüfungen kam es jedoch zu kleinen Toleranzabweichungen, die zwar nicht sicherheitskritisch sind, jedoch zu funktionalen Problemen führen können. Also musste man Ändern. Die nötigen Maßnahmen können noch mit Prototypenwerkzeugen in kleiner Stückzahl umgesetzt werden. Auch die Zulieferer mussten ihre Vorrichtungen und Anlagen entsprechend anpassen. Es ergaben sich zufriedenstellende Lösungen und die nachfolgenden Tests liefen erfolgreich. Doch das führte laut e.GO jetzt eben dazu, dass die Auslieferung der e.GO Life First Edition zunächst in kleineren Stückzahlen erfolgt, als ursprünglich geplant.

Bereits seit Anfang Juli 2019 führt die e.GO Mobile AG Probefahrten mit ihren Vorbestellern aus Aachen und der näheren Umgebung durch. Seit Kurzem sind auch alle anderen Vorbesteller aus Deutschland, die eine Zusage für die e.GO Life First Edition haben, zu einer Probefahrt an den Vertriebsstandort in Aachen eingeladen. Da bisher nahezu alle Vorbesteller der e.GO Life First Edition anschließend auch verbindlich bestellten, geht die e.GO Mobile AG davon aus, etwa 600 e.GO Life First Edition bis Ende des Jahres ausliefern zu können. Die Auslieferung der restlichen e.GO Life First Edition erfolgt zeitnah Anfang nächsten Jahres. Daran anschließend beginnt die Auslieferung der e.GO Life an alle Kunden, die bis zum jetzigen Zeitpunkt schon eine Vorbestellung tätigten.

Was bedeutet das?

Die Autoindustrie hat in den letzten gut 130 Jahren einen derart hohen Standard erreicht, dass Newcomer hier immer wieder an Grenzen stoßen – das gilt nicht nur für Elon Musk in seiner produktions- und dann „Auslieferungshölle“, sondern auch für e.GO, wo man die Fertigung deutlich dezenter und mit extrem viel Vorwissen anging. Ehrenhaft: In der Kommunikation bleibt man ehrlich und räumt Fehler, die Verzögerungen führen, ein.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung