E-Bus-Zulassungen in der EU: Deutschland auf Platz 3

Elektrobusse sind laut europäischem Branchenverband ACEA europaweit auf dem Vormarsch.

Klimafreundliche Mobilität ist die Zukunft – das zeigen auch die europaweit steigenden Zulassungszahlen von E-Bussen. (Foto: Stadtwerke Münster)
Klimafreundliche Mobilität ist die Zukunft – das zeigen auch die europaweit steigenden Zulassungszahlen von E-Bussen. (Foto: Stadtwerke Münster)
Redaktion (allg.)
von Martina Weyh

Mehr als verdoppelt habe sich 2019 EU-weit die Zahl der Neuzulassungen von Bussen mit Elektroantrieb, rechnet der europäische Automobilherstellerverband ACEA vor, der 1.607 Neuzulassungen zählte (2018 waren es 594) – ein Wachstum um 170,5 Prozent!

Hybridbusse legten ebenfalls zu und zwar um 59,7 Prozent auf 1.918 Fahrzeuge, wobei Deutschland mit 454 Einheiten den größten Anteil halte. Bei 4 Prozent liege der Marktanteil von reinen Elektrobussen, bei 4,8 Prozent der von Hybridbussen und bei 6,2 Prozent der von Bussen, die mit alternativen Kraftstoffen betrieben werden, so der ACEA. Spitzenreiter auf dem EU-Markt sind laut ACEA-Statistik die Niederlande mit 381 E-Bussen, Platz zwei belegt Frankreich mit 285 und Platz drei Deutschland mit 187 Einheiten.

Was bedeutet das?

Der Markt der Elektrobusse nimmt merklich an fahrt auf. Konzepte und Produkte stehen - und die öffentliche Hand kann hier schnell umsetzen.

 

 

Printer Friendly, PDF & Email