DSM und Lightyear wollen Kommerzialisierung von Solardächern vorantreiben

Lightyear und Royal DSM, ein weltweit tätiges, wissenschaftsbasiertes Unternehmen im Bereich Ernährung, Gesundheit und Nachhaltigkeit wollen gemeinsam die Kommerzialisierung von Lightyears Solardach für Elektrofahrzeuge skalieren.

Mit DSM soll die Technik der Solardächer des Lightyear One auch an Dritte vertrieben werden. | Foto: Lightyear
Mit DSM soll die Technik der Solardächer des Lightyear One auch an Dritte vertrieben werden. | Foto: Lightyear
Gregor Soller

Auch bei Lightyear ist, ähnlich wie bei Sono Motors, das Solardach der große USP. Jetzt tut man sich mit DSM zusammen, um die Technik zu skalieren und die weltweite Einführung einer breiten Palette von Elektrofahrzeugen zu beschleunigen. Konkret zielt die Partnerschaft darauf ab, solarbetriebene Dächer in eine Vielzahl von Elektrofahrzeugen, darunter Autos, Lieferwagen und Busse, zu integrieren und es den Nutzern so zu ermöglichen, ihr Fahrzeug direkt mit sauberer Energie aufzuladen. Die Unternehmen schließen sich zusammen, um den Markt zu sondieren und zu bewerten, beginnend mit Pilotprojekten für Kunden aus dem Automobil- und öffentlichen Verkehrssektor, bei denen die Integration eines Solardachs eine intelligente Investition darstellen könnte. Nach wie vor hat der globale EV-Markt laut Lightyear ein enormes Wachstumspotenzial. Er wurde 2019 auf über 160 Milliarden Dollar geschätzt und wird nach internationalen Markteinschätzungen von Bloomberg, IDTechEx und TIME bis 2027 voraussichtlich über 800 Milliarden Dollar erreichen. Um dieses Wachstum zu beschleunigen, muss die EV-Branche nun die beiden Hürden der begrenzten Reichweite und der Netzabhängigkeit überwinden.

Die Allianz zwischen Lightyear und DSM will dieser Notwendigkeit Rechnung tragen, indem sie es verschiedenen EVs ermöglicht, die Reichweite durch die Solardächer per „Sonnenstrom“ zu erhöhen. Es wird erwartet, dass die Integration eines Solardachs eine gute Investition in mehrere EV-Marktsegmente darstellt. Die Technologie wurde ursprünglich von Lightyear für die Solarpaneele von Lightyear One entwickelt. Der niederländische Lightyear One soll bei seiner Markteinführung im Jahr 2021 das effizienteste Langstrecken-Solarauto der Welt sein - mit einer WLTP-Reichweite von bis zu 725 Kilometer. Mit fünf Quadratmetern an integrierter Solarzellenfläche, die durch Sicherheitsglas geschützt sind, fängt das Solardach das Sonnenlicht kontinuierlich ein, unabhängig davon, ob sich das Auto bewegt oder steht. So soll das Solardach des Lightyear One genug Energie liefern, um durchschnittlich 70 bis 90 Prozent der jährlichen Fahrleistung abzudecken.

Bei den Details kommt jetzt DSM ins Spiel: Die leitfähige Rückseitenfolie von DSM ist ein integraler Bestandteil des Solardachs - sie ermöglicht es, alle Anschlüsse der Solarzellen auf der Rückseite des Solarpanels anzubringen - so dass jeder verfügbare Zentimeter auf der Vorderseite des Moduls für das Einfangen des Sonnenlichts zur Verfügung steht. Die Reduzierung der elektrischen Verluste (von Zelle zu Modul) führt nicht nur zu einer dreiprozentigen Steigerung der Leistungsabgabe, sondern hat den zusätzlichen Vorteil, dass sie zu einem stilvolleren und ästhetisch ansprechenden Schiebedach beiträgt.

Pascal de Sain, Vizepräsident von DSM Advanced Solar erklärt dazu:

„Durch die Intensivierung unserer Zusammenarbeit mit Lightyear schaffen wir einen völlig neuen Markt für 'verlustfreie' Hochleistungs-Rückkontakttechnologie - mit dem Potenzial, das Gesicht der sauberen Mobilität zu verändern und einen großen Einfluss auf den Klimawandel zu nehmen. Wir freuen uns darauf, mehr als ein Jahrzehnt der Markt- und Wissenschaftsführerschaft im Solarbereich in diese Zusammenarbeit einzubringen. Unser Ziel ist einfach: Saubere Solarenergie für alle Wirklichkeit werden zu lassen".

Martijn Lammers, Strategiechef und Mitbegründer von Lightyear ergänzt:

„Wir wollen die Art und Weise, wie Menschen reisen, revolutionieren. Indem wir die Zugänglichkeit unserer Solartechnologie durch unsere Partnerschaft mit DSM verbessern, können wir die Massenanwendung von Elektrofahrzeugen beschleunigen, indem wir sie sonnenbetrieben machen.“

Was bedeutet das?

Die Partnerschaft soll eine neue Generation intelligenter, solareffizienter Lösungen ermöglichen. Damit will man Dritten den Zugang zu erschwinglicher, zuverlässiger und nachhaltiger moderner Energie gewährleisten. Was der Unternehmensstrategie von DSM im Rahmen ihrer zweck- und leistungsorientierten Strategie der Schaffung eines besseren Lebens für alle entspricht.

 

Printer Friendly, PDF & Email