Drohende Insolvenz abgewendet – Sono Motors erfolgreich an der Börse gestartet

Der erste Tag des Münchener Solarauto-Bauers an der US-Börse Nasdaq verlief positiver als allgemein erwartet.

Der Sion macht den nächsten Schritt. |Foto: Sono-Motors
Der Sion macht den nächsten Schritt. |Foto: Sono-Motors
Thomas Kanzler

Sono Motors platzierte zehn Millionen Stammaktien für 15 Dollar je Aktie - das entspricht 15 Prozent der Unternehmensanteile. Die Sono-Motors-Aktie wurde nach dem Start zu Kursen um 27 Dollar gehandelt, der Börsenwert des Münchner Start-ups käme damit auf einen theoretischen Börsenwert von ca. zwei Milliarden Dollar (1,77 Milliarden Euro). „Wir haben uns für einen Börsengang in den USA entschieden, weil Investoren in USA stark an Technologieunternehmen interessiert sind“, sagte Gründer und Vorstandschef Laurin Hahn, „durch den Börsengang wird Sono Motors voraussichtlich netto rund 135 Millionen Euro erlösen“.

Das von Sono-Motors entwickelte Solarauto Sion soll 2023 auf den Markt kommen. Laut Hahn wird das Geld helfen „unser Fortbestehen zu sichern und zusätzliche Investitionen für die Serienproduktion zu tätigen“. Zusätzlich soll der Erlös in die Fertigstellung der nächsten Prototypen-Generation fließen. Der Sion soll in Schweden gebaut werden, dem Unternehmen zufolge gibt es gut 16.000 angezahlte Reservierungen für das Kompaktauto. Dazu Hahn: „wir sind jetzt einen großen Schritt weiter, den Sion an unsere Community auszuliefern und unsere Mission zu verwirklichen, jedes Fahrzeug mit Solarzellen auszustatten.“

Was bedeutet das:

Nach den Anlaufschwierigkeiten bei der Finanzierung und in der Produktion wurde jetzt eine große Hürde genommen.

 

Printer Friendly, PDF & Email