Drako Dragon: Das stärkste SUV der Welt?

Das „Hyper-SUV“ soll mit vier Motoren fast 1.500 kW (2000 PS) Leistung bieten und mit bis zu 500 kW laden können.

SUV mit Flügeltüren: Der Drako Dragon | Foto: Drako Motors
SUV mit Flügeltüren: Der Drako Dragon | Foto: Drako Motors
Gregor Soller

Der Prototyp entstand der Zulassung nach zu urteilen in einer der kleinen Prototypenprofischmieden in Turin, das Unternehmen sitzt in Kalifornien- und nutzte die L.A. Autoshow als Bühne für den „Dragon“: Ein knapp 1,5 Megawatt starkes „Hyper-SUV“ mit Flügeltüren das eine geschätzte EPA-Reichweite von 675 Kilometern bieten soll, das wären real immer 500 Kilometer plus minus x.

Aus dem Stand auf 60 mph soll es in 1,9 Sekunden gehen (nach US-Wert – das sind in Europa eher 2,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h), abgeregelt wird bei gut 320 km/h. Interessanter als die aberwitzigen Daten und die hübsche Hülle sind aber die Antriebsmaschinen, die Drako selbst entwickelt hat: „Drako DriveOS Quad Motor Powertrain“ nennen die Kalifornier ihr Package von vier achsnahen Antrieben.

Bis zu 500 kW Ladeleistung sollen möglich sein

Noch keine Angaben gibt es zum Akku Drako aber keine näheren Angaben – weder zur Zellchemie noch der Spannung oder dem verbauten Energiegehalt. Man darf bei der Reichweite aber davon ausgehen, das Drako hier auf 110 kWh plus x setzen muss, um die Reichweite zu generieren. Auch für das Schnellladen mit maximal 500 kW, wobei Drako hier eine „500 kW capability“ angibt. Ob die DC-Ladeleistung in der Spitze tatsächlich bei 500 kW liegt, wird mit dieser Formulierung nicht ausdrücklich bestätigt. Wenn man die derzeit üblichen 500 Ampere als maximalen Ladestrom zugrunde, müsste die Batteriespannung bei üppigen 1.000 Volt liegen.

Laut der Plattform „InsideEVs“ soll der Dragon in nur zehn Minuten auf 80 Prozent geladen werden soll. Hier können wir nochmal schnell nachrechnen: Selbst bei einer konstanten Leistung von 500 kW würden in zehn Minuten nur 83 kWh übertragen werden können. Wenn diese 83 kWh dem Lade-Hub von zehn auf 80 Prozent entsprechen, entsprächen 100 Prozent also 118,5 kWh. Da aber eine konstante Ladeleistung von 500 kW sehr unwahrscheinlich ist, wäre der Akku entsprechend kleiner – weshalb die Antriebsmaschinen extrem effizient arbeiten müssten. Ein Beweis, den auch Lucid Motors schon antrat. Auch die 2,3 Tonnen Leergewicht wären mit der aufwändigen Flügeltürkinematik eher günstig.

Aussagen in diesem Video müssen nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.

Was auch für den Preis gilt: Der soll für das ab sofort reservierbare elektrische Hyper-SUV bei 290.000 US-Dollar netto liegen, was für das Gebotene eher günstig wäre. Jährlich sollen bis zu 5.000 Exemplare des Dragon montiert werden – ab 2026 will man liefern.

Was bedeutet das?

Von der Papierform her verspricht Drakon mit dem „Dragon“ viel – und scheint immerhin einen fahrfähigen Prototypen auf der Straße zu haben. Man darf gespannt sein, ob die Kalifornier eines der stärksten Hyper-SUV der Welt in Serie bekommen.

Printer Friendly, PDF & Email