Werbung
Werbung
Werbung

DKV kooperiert mit Ladeinfrastrukturbetreiber Freshmile

DKV-Kunden können an bis zu 2.500 Ladepunkten in Frankreich Ihre Elektrofahrzeuge aufladen.

Neue Ladekooperation für Frankreich: Freshmile-Präsident Arnaud Mora (links) und Guillaume Cunty, Managing Director DKV Euro Service Frankreich. | Foto: DKV
Neue Ladekooperation für Frankreich: Freshmile-Präsident Arnaud Mora (links) und Guillaume Cunty, Managing Director DKV Euro Service Frankreich. | Foto: DKV
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Auch bei DKV macht sich die steigende Bedeutung der Elektromobilität bemerkbar. Dazu kooperiert der Mobilitätsdienstleister, der vor allem für seine Tank- und Servicekarten bekannt ist, mit dem Ladeinfrastrukturbetreiber Freshmile Services. Dadurch können DKV-Kunden an bis zu 2.500 Ladepunkten in Frankreich Ihre Elektrofahrzeuge aufladen. Die Ladepunkte sind sowohl entlang der deutsch-französischen Grenze, als auch in Paris und weiteren französischen Ballungszentren angesiedelt. Abrufbar sind die Ladepunkte über die DKV APP und den Routenplaner DKV MAPS.

„Wir freuen uns, dass wir mit Freshmile einen der größten französischen Ladeinfrastrukturbetreiber für eine Kooperation gewinnen konnten“, sagt Bernhard Wolters, Expert eMobility Services bei der DKV Group.

Was bedeutet das?

Mit dem Aufbau eines europaweiten Versorgungsnetzes an Ladepunkten trägt der DKV dem steigenden Anteil an Elektrofahrzeugen und dem dadurch erhöhten Bedarf an grenzüberschreitenden Versorgungsmöglichkeiten Rechnung.

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung