Werbung
Werbung

DHL verlängert Partnerschaft mit Formel 1 und will grüne Rennlogistik forcieren

Seit 20 Jahren ist der Konzern offizieller Formel 1-Logistikpartner, jetzt geht die Kooperation in die Verlängerung. Die Zahl der mit Biokraftstoff betriebenen Lkw wurde auf 37 verdoppelt.

Am 29. Februar startet die diesjährige Rennsaison, bis zu 1.400 Tonnen Fracht wollen laut Dhl zu jedem Rennen transportiert werden. (Foto: Dhl)
Am 29. Februar startet die diesjährige Rennsaison, bis zu 1.400 Tonnen Fracht wollen laut Dhl zu jedem Rennen transportiert werden. (Foto: Dhl)
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
von Anna Barbara Brüggmann

Der deutsche Logistikkonzern DHL soll auch weiterhin den weltweiten Transport des Equipments für die FIA Formula One World Championship übernehmen, dies verkündeten die beiden Vertragspartner. Mehr als 40 Jahre ist das Unternehmen in der Motorsport-Logistik tätig, seit 20 Jahren für die Formel 1. Eigenen Angaben zufolge setzt sich die Formel 1 zum Ziel, Netto-Null-Emissionen bis zum Jahr 2030 zu erreichen. Diese Nachhaltigkeitsstrategie sollen 19 zusätzliche mit Biokraftstoff betriebene Lkw unterstreichen.

Die Zahl derartig betriebener Trucks, die für die europäische Etappe der diesjährigen Rennsaison zum Einsatz kommen, wurde auf 37 verdoppelt. Auf diese Weise sollen laut DHL die CO2-Emissionen im Vergleich zu dieselbetriebenen Lkw um durchschnittlich 83 Prozent reduziert werden.

„Beide Unternehmen teilen ein starkes Bekenntnis zu Nachhaltigkeitszielen und die gemeinsame Vision, den Sport grüner und effizienter zu machen“, sagte Arjan Sissing, Global Head of Brand Marketing bei Dhl Group anlässlich der unterzeichneten Vertragsverlängerung.

Einiges gemeinsam erlebt hätten die Kooperationspartner in den vergangenen 20 Jahren. Im Jahr 2024 sollen 24 Rennen stattfinden. Um einen besseren Ablauf der Rennen in bestimmten Regionen gewährleisten zu können und die Transportwege zwischen den Veranstaltungen zu reduzieren, habe man den Kalender optimiert.

2019 gab die Formel 1 das Ziel von Netto-Null-Emissionen bekannt. Die Nachhaltigkeitsstrategie des Logistikdienstleister sieht nach eigenen Angaben neben mit Bio-Treibstoff betriebenen Lastwagen auch treibstoffeffiziente Boeing 777-Flugzeuge vor. Man treibe gemeinsam die Nachhaltigkeitsagenda voran, für die kommende Saison seien weitere umweltfreundliche Logistikinitiativen geplant.

Mit Spannung erwartet

Die diesjährige Rennsaison startet am 29. Februar mit dem Großen Preis von Bahrain. Der Rennkalender 2024 mit Rennen in 21 Ländern auf fünf Kontinenten umfasse drei Triple Header und fünf Double Header mit drei beziehungsweise zwei Rennen an aufeinanderfolgenden Wochenenden. Erstmals seit der Corona-Pandemie will man außerdem nach China zurückkehren.

100 Experten im Einsatz

Bis zu 1.400 Tonnen wertvolle und empfindliche Fracht, darunter die Rennboliden, Reifen, Ersatzteile, Kraftstoff, Übertragungstechnik sowie Marketing- und Hospitality-Ausstattung seien für jedes Rennen zu transportieren, erklärt DHL. Dem Motorsports-Team des Logistikdienstleister gehören nach eigenen Angaben 100 Logistikexperten an, circa die Hälfte davon sei jeweils vor Ort tätig. Für ausgewählte europäische Formel 1-Rennen werde das Team noch in dieser Saison ein neues Motorhome als Schaltzentrale nutzen, das mit Solarmodulen, Lade- und Recyclingstationen ausgestattet ist und mit einem Biokraftstoff-Lkw transportiert wird.

Werbung
Werbung