DHL erneuert und erweitert Partnerschaft mit Formel-E

Im Rahmen der erneuerten Partnerschaft will man E-Mobilität, smarte Städte und klimafreundlichen Lebensstil featuren und fungiert als Logistikpartner. Neu: "DHL & Formula E Together Green Award".

Mehr Grün im Gelb: Der Logistiker verlängert die Partnerschaft mit der Formel-E und will die Renn-Logistik noch nachhaltiger gestalten. | Foto: DHL
Mehr Grün im Gelb: Der Logistiker verlängert die Partnerschaft mit der Formel-E und will die Renn-Logistik noch nachhaltiger gestalten. | Foto: DHL
Johannes Reichel

Die Deutsche-Post-Tochter DHL und die Formel E haben ihre Partnerschaft erneuert und sehen damit auch gemeinsame Verpflichtung bekräftigt, E-Mobilität, smarte Städte und einen klimafreundlichen Lebensstil zu fördern. Die Vereinbarung sieht vor, dass DHL offizieller Gründungs- und Logistikpartner der ABB-FIA-Formel-E-Weltmeisterschaft bleibt und weiterhin über 415 Tonnen der rein elektrischen Motorsport-Fracht für die Weltmeisterschaft transportiert. Dies schließe alle Rennwagen, Batterien und Ladeeinheiten sowie Medien- und Rundfunkausrüstung ein. Der Logistiker unterstützt so die Formel E mit einem maßgeschneiderten, multimodalen Transportkonzept, mit dem Effizienz gesteigert und CO2-Emissionen verringert werden sollen, wie man verspricht.

Start des "DHL & Formula E Together Green Award"

Im Rahmen der Partnerschaft seien zudem Initiativen auf und abseits der Rennstrecke vorgesehen, die auf die gemeinsame Verpflichtung von DHL und Formel E zur ökologischen und sozialen Verantwortung aufmerksam machen und den Nachhaltigkeitsanspruch des Logistikers untermauern. Im Rahmen dieser Partnerschaft erhält DHL Exklusivrechte für den DHL & Formula E Together Green Award und will damit "Nachhaltigkeitshelden" weltweit bekannt machen. An jeder ABB-Formel-E-Renn-Location werde in der 8. Saison ein lokaler Held ausgezeichnet. Gleichzeitig würden globale Nominierungen von Einzelpersonen und Organisationen während der gesamten Rennsaison für diesen ersten Award entgegengenommen, skizziert man weiter. Der Preisträger oder die Preisträgerin soll am Ende der Saison bei einem Galadinner in Seoul bekannt gegeben. DHL will die Nachhaltigkeitshelden des Alltags als globale Marken- und Nachhaltigkeitsbotschafter ehren, so die Begründung.

"Deutsche Post DHL Group wird bis einschließlich 2030 7 Milliarden Euro in grüne Lösungen und klimaneutrale Logistik investieren. Dazu gehören bedeutende Investitionen in die E-Fahrzeugflotte", erklärt Arjan Sissing, Leiter Global Brand Marketing bei Deutsche Post DHL Group.

Emissionsfreie Logistik bis 2050

Mit dem Ziel einer emissionsfreien Logistik bis 2050 sei das eine große Verpflichtung als Branchenführer. Man sehe aber auch die kleinen, schrittweisen Entwicklungen an, das alltägliche Engagement von Einzelpersonen und Organisationen weltweit, das so wichtig ist, um eine positive Wirkung zu erzielen.

"DHL war von Anfang an ein wichtiger Partner für die Formel E. Der Frachttransport ist ein wesentlicher Aspekt beim Betrieb der Formel E. Der neue DHL & Formula E Together Green Award wird unsere Partnerschaft auf eine neue Ebene heben und eine verbesserte Plattform bereitstellen, um nachhaltige Initiativen an jedem Rennwochenende zu präsentieren", erklärte Formula E CEO Jamie Reigle.

Zu weiteren gemeinsamen Initiativen von Formel E und DHL in der erweiterten Partnerschaft gehört das sogenannte "Legacy-Programm" mit Aktivitäten wie Bäume pflanzen, Street-Art-Malereien mit CO2-absorbierenden Farben und der Beteiligung an Aktivitäten des gesellschaftlichen Engagements an wichtigen Formel-E-Locations. Der Logistiker engagiert sich auch beim "FIA Girls On Track"-Projekt mit Aktivitäten auf und abseits der Rennstrecke, um junge Frauen von acht bis 18 Jahren mit einer potenziellen Karriere im Motorsport vertraut zu machen.

Nachhaltige Transportlösungen sind Pflicht

Im Jahr 2021 habe man in Bezug auf die Formel-E-Logistik die Saison mit den bisher nachhaltigsten Ergebnissen abgeliefert, so der Logistiker. So habe man Biokraftstoffe für die gesamte Straßen- und Seefracht eingesetzt - vom Formel-E-Test in Valencia 2020 bis zum finalen Meisterschaftsrennen der 7. Saison in Berlin. Damit wurden alle Emissionen für die Formel-E-Straßen- und Seefracht zwei Jahre vor dem eigentlichen Termin kompensiert - das entspreche 611 Tonnen an CO2-Emissionen (das entspricht 49.000 Bäumen). Für die bevorstehende Saison 2022 - die bisher umfangreichste Saison mit 16 Rennen einschließlich drei neuen Städten (Vancouver, Jakarta und Seoul) - will man daran anknüpfen und schrittweise seine CO2-Bilanz für die Luftfrachttätigkeit verbessern.

Elektrischer Rennsport als Botschafter

Mit dem Slogan "Change.Accelerated" fördere die ABB-FIA-Formel-E-Weltmeisterschaft die elektrische Mobilität als CO2-freie Alternative zu Verbrennungsmotoren und bietet Autoherstellern eine Plattform, neue E-Mobilitätstechnologien zu entwickeln und zu testen. Der Gen3-Rennwagen, der für die Saison 2022-23 eingeplant ist, soll der effizienteste Rennwagen der Welt sein und ist das bis dato schnellste, leichteste und leistungsstärkste Auto der Formel E. Es erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 320 km/h und das regenerative Bremsen erzeugt mindestens 40 Prozent der während eines Rennens verbrauchten Energie.

Printer Friendly, PDF & Email