DHL: E-Flieger fürs Flottennetz

Premiere für den Fracht-Flugverkehr: Am 28. September absolvierte das laut Expressdienstleister erste vollelektrische Pendlerflugzeug in den USA seinen Jungfernflug. Der Expressdienstleister orderte zwölf Stück.

Schlanker Stromer: Der E-Flieger von Eviation soll den Auftakt bilden für eine elektrifizierte Pendelflotte bei DHL. | Foto: DHL
Schlanker Stromer: Der E-Flieger von Eviation soll den Auftakt bilden für eine elektrifizierte Pendelflotte bei DHL. | Foto: DHL
Johannes Reichel
von Anna Barbara Brüggmann

Insgesamt acht Minuten lang war das Flugzeug Alice von Eviation Aircraft beim Jungfernflug in der Luft. Es hob am 28. September 2022 im US-amerikanischen Moses Lake, Washington ab und erreichte eine Flughöhe von 3.500 Fuß, was circa 1.100 Metern entspricht. Nach Aussage von DHL handelt es sich um das erste vollelektrische Pendlerflugzeug. Das Express-Dienstleistungsunternehmen hat insgesamt zwölf E-Frachtflugzeuge bestellt. Damit soll nach eigenen Angaben das globale Flottennetz von DHL Express elektrifiziert werden.

„Wir gratulieren Eviation zu dem erfolgreichen Erstflug von Alice! Der erfolgreiche Jungfernflug bestätigt unsere Überzeugung, dass das Zeitalter der nachhaltigen Luftfahrt angebrochen ist“, so John Pearson, CEO DHL Express, und ergänzt: „Mit der Bestellung von zwölf Alice-E-Cargo-Flugzeugen investieren wir in unser Gesamtziel einer Netto-Null-Emissions-Logistik. Die Reichweite und Kapazität von Alice machen sie zu einer einzigartigen nachhaltigen Lösung für unser globales Luftverkehrsnetz“.

Der Einsatz der E-Flugzeuge unterstütze laut Pearson das Bestreben, einen wesentlichen Beitrag zur Verringerung des CO2-Fußabdrucks zu leisten und bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen.

Printer Friendly, PDF & Email