Werbung
Werbung
Werbung

Der Polestar 2 startet bei 58.800 Euro brutto

Polestar hat die Preise für sein zweites Modell bekannt gegeben. Später soll eine Version folgen, die unter 40.000 Euro brutto startet.

Ab Mitte 2020 sollen die ersten Polestar 2 ausgeliefert werden. | Foto: Polestar
Ab Mitte 2020 sollen die ersten Polestar 2 ausgeliefert werden. | Foto: Polestar
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Polestar hat die Preise nochmal nach unten justiert: Noch im Februar standen 59.900 Euro brutto im Raum, jetzt sind es 1.100 Euro weniger. Netto kommt man so mit gut 49.410 Euro unter die 50.000-Eurp-Schwelle noch vor Abzug der Förderung. Interessant vor allem für Flotten: Im Preis enthalten sind die routinemäßigen Wartungs- und Service-Leistungen für die ersten drei Jahre samt Fahrzeugabhol- und bringdienst sowie eine umfangreiche Serienausstattung inklusive Pilot- und Plus-Paket. 

Dafür bekommt man 300 kW Spitzenleitung und den 78-kWh-Akku. Die Produktion des bereits vorbestellbaren Polestar 2 soll Anfang 2020 starten, der Auslieferungsstart ist für Juni 2020 avisiert – noch nicht in der ganzen EU: Man beginnt mit Deutschland, Norwegen, Schweden, Großbritannien, Belgien und den Niederlanden. Außerhalb Europas ist der Marktstart zudem in Nordamerika und China geplant, wo das Auto sehr ähnlich eingepreist ist.

Was bedeutet das?

Polestar geht konsequent den nächsten Schritt – ähnlich wie Tesla beim Model 3, an dem sich der Polestar 2 orientiert: Erst kommen die teuren, dann die günstigen Versionen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung