Werbung
Werbung
Werbung

DB Schenker: Vier weitere Fuso eCanter

Erste Erkenntnisse aus der Praxis in Berlin motivieren den Logistiker, weitere Modelle des leichten E-Verteilers in Dienst zu stellen.

Neu im Banken-Viertel: Auch in Frankfurt fährt seit kurzem ein elektrisch angetriebener Fuso Canter im Verteiler-Verkehr. | Foto: Daimler
Neu im Banken-Viertel: Auch in Frankfurt fährt seit kurzem ein elektrisch angetriebener Fuso Canter im Verteiler-Verkehr. | Foto: Daimler
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der Logistik-Dienstleister DB Schenker und die Daimler-Truck-Tochter Fuso wollen ihre Zusammenarbeit bei vollelektrischen Leicht-Lkw weiter ausbauen. Daher hat DB Schenker im März vier zusätzliche elektrisch angetriebene Verteiler-Lkw vom Typ eCanter für die City-Distribution in Paris, Frankfurt und den Raum Stuttgart übernommen. Aktuell ist die Bahn-Tocher mit dem japanischen Lkw-Hersteller in Gesprächen über weitere eCanter für zusätzliche europäische Märkte.

“Unser Ziel ist es, Waren künftig noch nachhaltiger und unabhängig von Fahrverboten in die Innenstädte bringen zu können. Wir haben bislang mit dem FUSO eCanter wertvolle Erfahrungen sammeln können – er ist sehr gut geeignet, um unsere Kunden in Metropolen wie Paris oder Frankfurt zu bedienen", erklärte Tristan Keusgen, Leiter European Fleet Management DB Schenker in dem Zusammenhang.

Der Logistiker plant für zwei eCanter in Frankreich rund vier Touren mit 10 bis 12 Stopps pro Tag im Großraum Paris. In Frankfurt und im Raum Stuttgart sind ebenfalls zwei eCanter unterwegs, um emissionsfrei und flüsterleise Kunden in Innenstadtbereichen zu versorgen. Bereits seit 2018 testet man einen eCanter-Serienfahrzeug in Berlin unter realen Einsatzbedingungen. Dort transportiert das Fahrzeug Stückgutsendungen in der Innenstadt. Die Erfahrungen mit dem Fahrzeug in Berlin sind durchweg positiv – die Fahrer loben die Durchzugskraft und Agilität des E-Antriebs und die Ruhe im Cockpit.

Neben Paris, Berlin und Frankfurt sind die vollelektrischen Leicht-Lkw mit einer Leistung von 129 kW und einer Nutzlast von bis zu vier Tonnen in weiteren wichtigen europäischen Städten wie London, Amsterdam und Lissabon sowie in New York und in Tokyo unterwegs. Insgesamt sind aktuell mehr als 100 Modelle des Typs weltweit im Liefereinsatz und haben laut Hersteller mehr als 300.000 km elektrisch zurückgelegt. Die Reichweite des 7,5-Tonners von mindestens 100 km decke dabei den Bedarf der Kunden im innerstädtischen Verteilerverkehr ab. Diese könnten ihre Fahrzeuge über Nacht laden, je nach Verfügbarkeit mit Wechselstrom- oder Gleichstromladern. Mit einem Schnelllader ließe sich die Ladezeit bis auf rund eineinhalb Stunden reduzieren.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung