DB Schenker begrünt Porsche-Logistik: E-Racer on Tour

Nachhaltig und so klimafreundlich wie möglich transportiert DB Schenker Porsches elektrischen Rennwagen-Prototyp.

Der Porsche GT4 mit Barbara Frenkel und Jochen Thewes. (Foto: DB Schenker)
Der Porsche GT4 mit Barbara Frenkel und Jochen Thewes. (Foto: DB Schenker)
Johannes Reichel
von Christine Harttmann

Gemeinsam gehen DB Schenker und Porsche Motorsport einen wichtigen Schritt in Richtung Klimaneutralität. So nachhaltig wie möglich schicken sie den elektrisch betriebenen Rennwagen-Prototyp GT4 e-Performance auf Weltreise. Während der E-Racer handverlesene Stationen, abklappert, organisiert der Schenker-Konzern die nachhaltige Logistik, indem er für die insgesamt 13.000 Kilometer möglichst umweltfreundliche Transportmittel wählt. Der Startschuss für die GT4 e-Performance Tour fällt Ende Januar mit dem legendären GP Ice Race in Zell am See, Österreich. Von dort geht per Schiff, Bahn und Lkw zu weiteren Events in Europa, den USA und Asien.

Mit Porsche teile man, dass das Thema Nachhaltigkeit fest in der Unternehmensstrategie verankert sei, erklärt DB Schenker in einer Pressemeldung vom 22. November 2022. Der Konzern hat sich selbst das Ziel gesetzt, zum weltweit führenden Anbieter grüner Logistik zu werden. Die Partnerschaft mit Porsche treibe nun die grüne Mobilität einen großen Schritt voran, , sagt Jochen Thewes, CEO von DB Schenker.

„Auf der Tour können wir unsere Fortschritte bei der Entwicklung von umweltverträglichen Transport- und Logistiklösungen rund um die Welt unter Beweis stellen“.

Die maßgeschneiderte Logistiklösung für die GT4 e-Performance Tour sieht für den Transport der Konzept-Fahrzeuge neben vollelektrischen Trucks und einem umweltfreundlichen und emissionsfreien Schienentransport auch Seefracht mit maritimem Biokraftstoff vor. Hierbei werden hauptsächlich gebrauchte Speisefette eingesetzt. Als Partner der Tour möchte DB Schenker mit dem Projekt auch neue Zielgruppen für grüne Logistik begeistern.

Barbara Frenkel, Mitglied des Vorstandes für Beschaffung bei Porsche, erklärt:

„Gemeinsam wollen wir Impulse für mehr Nachhaltigkeit setzen. Porsche hat eine ambitionierte Nachhaltigkeitsstrategie, die wir gemeinsam mit unseren Lieferanten umsetzen. Wir arbeiten darauf hin, dass unsere Wertschöpfungskette im Jahr 2030 bilanziell CO2-neutral ist. Dazu gehört auch eine bilanziell CO2-neutrale Nutzungsphase für künftige batteriebetriebene Modelle.“

Prototyp für den vollelektrischen Kunden-Motorsport

Mit dem GT4 e-Performance stellt Porsche dem Motorsport einen möglichen Weg in den Kundensport der Zukunft mit vollelektrischen Rennfahrzeugen vor. Er setzt auf die Technologiekomponenten der IAA-Konzeptstudie Mission R, die Porsche 2021 als Vision vorgestellt und nun realisiert hat. Die Karosserie besteht unter anderem aus Naturfaser basierten Verbundwerkstoffen. Auf der Tour soll der unverkäufliche Prototyp Fans und mögliche Kundenteams auf der ganzen Welt faszinieren. Gleichzeitig sammelt der elektrische Rennwagen wertvolle Daten und Erkenntnisse für eine mögliche Zukunft nicht nur im Motorsport.

Die Welttournee beginnt mit dem prestigeträchtigen GP Ice Race in Zell am See vom 27. bis 29. Januar 2023. Von dort aus geht es weiter in die USA, wo das Elektro-Konzeptfahrzeug unter anderem beim berühmten Grand Prix in Long Beach im April auftritt. In der zweiten Jahreshälfte stehen Events im Asien-Pazifikraum auf dem Programm.

Printer Friendly, PDF & Email