Werbung
Werbung

Dataforce-Studie E-Mobilität: Heim- und Firmenladen Trumpf, Prämie kaufkritisch

Die neue Studie beleuchtet die Entwicklung von E-Fahrzeugen in Flotten und Privat. 450 Fuhrparkverantwortliche und 700 Privatpersonen, 500 mit E-Fahrzeug, wurden zu ihrer Einstellung, zum Kaufprozess und zur Nutzung befragt. Für 80 Prozent ist das Heimladen entscheidend - und der Wegfall der Prämie beeinflusste drei Viertel im Kaufverhalten. Und 86 Prozent halten Firmenlader für die Voraussetzung schlechthin.

Wie kommt die E-Mobilität flotter in die Flotten: Eine aktuelle Studie von Dataforce sieht in der Möglichkeit zum Heimladen einen wesentlichen Baustein. Der Wegfall der Prämie gab bei Dreivierteln einen Dämpfer. | Foto: dpa/Marijan Murat
Wie kommt die E-Mobilität flotter in die Flotten: Eine aktuelle Studie von Dataforce sieht in der Möglichkeit zum Heimladen einen wesentlichen Baustein. Der Wegfall der Prämie gab bei Dreivierteln einen Dämpfer. | Foto: dpa/Marijan Murat
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Elektro-Mobilität bleibt für viele Fuhrparkverantwortliche nach wie vor ein polarisierendes Thema, konstatiert der Fahrzeugdatenspezialist Dataforce. In einer Studie befragte man neben 350 Fuhrparkverantwortlichen mit Elektro-Fahrzeugen in ihrem Flottenbestand auch fast 100 Flotten ohne Elektro-Fahrzeuge und wolle herausfinden, wo genau die Hindernisse für die Elektrifizierung der Flotten liegen. Auch bei Privatpersonen sorgt die Nutzung eines Elektrofahrzeugs für Veränderungen. Fast 80% der privaten BEV-Fahrer sehen eine Lademöglichkeit zu Hause als Voraussetzung für den Kauf eines BEV. Aspekte wie Reichweite, öffentliche Ladeinfrastruktur und Ladegeschwindigkeit können für Viele ein Hindernis oder auch Hauptentscheidungskriterium sein. Zudem geben drei Viertel der Privatpersonen an, dass die nun weggefallene staatliche Förderung den Kauf ihres BEV beeinflusst hat. Und 86 Prozent der Fuhrparks sehen unternehmenseigene Ladepunkte als Voraussetzung für E-Fahrzeuge. Und: Die Hälfte der privaten BEV-Leasingnehmer können sich vorstellen in Zukunft einen BEV zu kaufen.

 

Die Studie erhält zusätzlich eine Marktübersicht mit aktuellen Neuzulassungen sowie einen Forecast bis 2028. Außerdem werden aktuelle Themen wie der Wegfall der staatlichen Förderung und die Hindernisse zur Einführung von Elektro-Fahrzeugen beleuchtet. Und die Fragen, wie gehen Kauf-Flotten mit der Restwertproblematik und wie unterscheidet sich die Anschaffung eines Elektro-Fahrzeugs von der eines Verbrenners. Ergänzend zur Analyse des Flotten- und Privatmarktes gibt es auch ein Zusatzmodul zum Thema Lademanagement in Flotten an. Neben aktuellen Daten zum Bestandsvolumen von Elektrofahrzeugen in Flotten und aktuellen Anteil von Flotten die bereits Ladepunkte an ihren Standorten implementiert haben, breitet man auch die Befragungserkenntnisse zum Laden am Unternehmensstandort, aber auch zum Laden an öffentlichen Plätzen oder beim Mitarbeiter zu Hause aus.

Werbung
Werbung