Werbung
Werbung

Darmstadt: Kampagne „DA, DI & DU“ will zu Umstieg bewegen

Zusammen für die Mobilitätswende – die Wissenschaftsstadt Darmstadt, der Landkreis Darmstadt-Dieburg, die Nahverkehrsorganisation DADINA und das Verkehrsunternehmen HEAG mobilo wollen in der Region Impulse für die Nutzung alternativer Verkehrsformen setzen.

Der Darmstädter Mobilitätsdezernent Paul Wandrey, HEAG mobilo-Geschäftsführer Johannes Gregor und Lutz Köhler, Erster Beigeordneter des Landkreises Darmstadt-Dieburg, (v.l.) stellten am Dienstag (27. Juni) die Kampagne „DA, DI, & DU“ vor. (Foto: HEAG)
Der Darmstädter Mobilitätsdezernent Paul Wandrey, HEAG mobilo-Geschäftsführer Johannes Gregor und Lutz Köhler, Erster Beigeordneter des Landkreises Darmstadt-Dieburg, (v.l.) stellten am Dienstag (27. Juni) die Kampagne „DA, DI, & DU“ vor. (Foto: HEAG)
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
von Martina Weyh

Nichts weniger als eine gelingende Mobilitätswende haben sich die Wissenschaftsstadt Darmstadt, der Landkreis Darmstadt-Dieburg, die Nahverkehrsorganisation DADINA und das Verkehrsunternehmen HEAG mobilo auf die Fahnen geschrieben – mit ihrer gemeinsamen Kampagne „DA, DI & DU“ wollen die Verantwortlichen die Menschen in ihrer Region auf ihren alltäglichen Wegen weg vom Auto und hin zu anderen attraktiven Mobilitätsformen locken. Denn eines ist klar – mit dem Bevölkerungszuwachs im Rhein-Main-Gebiet, als auch in Darmstadt und Umgebung wird auch der Pendelverkehr mehr – beruflich und in der Freizeit. Da sind allein schon im Hinblick auf das Klima neben dem Umbau auf einen emissionsfreien ÖPNV weitere alltagstaugliche Mobilitätsalternativen dringend angezeigt.

„DA, DI & DU“ ist auf zwei Jahre angelegt. Die Kampagne, die gemeinsam mit der Wiesbadener Agentur Scholz & Volkmer konzipiert und umgesetzt wurde, soll Impulse setzen, das eigene Mobilitätsverhalten zu überprüfen. Muss es immer das Auto sein, oder kommen auch die Nutzung von Bus oder Bahn, On-Demand-Shuttle, Fahrrad, E-Roller, oder einfach mal zu Fuß gehen in Frage? Welche Alternativen stehen überhaupt zur Verfügung ohne Auto komfortabel sein Ziel zu erreichen?

„Wie der Name (der Kampagne) schon sagt: Es geht um jeden Einzelnen von uns, unsere individuellen Bedürfnisse nach Mobilität. Darum, etwas Neues auszuprobieren, die Vorzüge von Alternativen kennenzulernen“, betont Johannes Gregor, Geschäftsführer der HEAG mobilo und ergänzt: „Und darum, etwas Gutes zu tun. Ich bin überzeugt, dass schon kleine Anpassungen unserer persönlichen Mobilität einen entscheidenden Beitrag zur persönlichen Zufriedenheit und für mehr Klimaschutz leisten.“

Auf Plakaten, in Bus und Bahn sowie online auf der bunten Kampagnenseite von „DA, DI & DU“   wird augenfällig und nah am Alltag orientiert für die Nutzung alternativer Verkehrsformen geworben – dabei steht jede Menge Aufklärungsarbeit über attraktive Alternativen zum Auto in der Region im Fokus.

„Wir wollen die Menschen anregen, mal etwas Neues auszuprobieren, so Paul Wandrey, neuer Mobilitätsdezernent der Wissenschaftsstadt Darmstadt.

Der „Routencheck“ gibt Interessierten alltagstaugliche Tipps an die Hand, wie z.B. die Wege zur Arbeit oder in der Freizeit ohne Auto zurückgelegt werden können. Das Handling ist denkbar unkompliziert: Auf www.dadidu.de einfach Arbeits- oder Freizeitweg mit Start und Ziel eingeben und konkrete Vorschläge erhalten, welche Mobilitätsformen unterwegs zur Verfügung stehen. Für den übersichtlichen Online-Dienst wurden über 500 Wegebeziehungen überprüft.

„Die Verkehrswende muss maßgeschneidert sein“, unterstreicht Lutz Köhler, Erster Kreisbeigeordneter des Landkreises Darmstadt-Dieburg und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der DADINA. „Es muss angepasste Lösungen für unterschiedliche Stadtgrößen geben, daran arbeiten wir mit den Verantwortlichen und den Kommunen, die bereits vielfältige Angebote bereithalten. Mit dem Routencheck machen wir diese Angebote sichtbarer“, so Köhler weiter.

Ob mit Bus oder Bahn, einem On-Demand-Shuttle, dem Fahrrad, einem E-Roller, zu Fuß oder mit dem Auto – es gilt das individuell passende Mobilitätsangebot zu finden – dafür macht sich die Kampagne stark und soll in Zukunft weitere Anreize für Menschen in der Region und die lokale Wirtschaft setzen, neue Mobilitätsformen auszuprobieren.

Weitere Infos unter https://www.dadi-du.de/

Werbung
Werbung