Daimler Trucks steigt bei Lidar-Spezialist Luminar ein

Für die Entwicklung von autonom fahrenden Trucks forcieren die Schwaben ihre Kooperationen und holen neben Torc und Waymo jetzt auch den Lidar-Spezialisten Luminar ins Boot.

Integrierter Ansatz: Daimler Trucks ergänzt seine Entwicklung für autonom fahrende Lkw um den Schlüsselfaktor Lidar, mittel Beteiligung an Luminar. | Foto. Daimler
Integrierter Ansatz: Daimler Trucks ergänzt seine Entwicklung für autonom fahrende Lkw um den Schlüsselfaktor Lidar, mittel Beteiligung an Luminar. | Foto. Daimler
Johannes Reichel

Die Daimler-Truck-Tochter hat den Kreis an Kooperationen zur Entwicklung von autonom fahrenden Trucks nochmals erweitert und um eine Minderheitsbeteiligung an dem Lidar-Spezialisten Luminar ergänzt. Luminar Technologies, Inc., sei der weltweit führende Anbieter von Lidar-Hardware- und -Softwaretechnologie. Die Experten von Daimler Trucks, der US-amerikanischen Tochter Daimler Trucks North America (DTNA) und Torc Robotics sowie die Experten von Luminar wollen eng zusammenarbeiten, um Luminars Lidar-Technologie für entsprechend hohe Geschwindigkeiten weiterzuentwickeln, hieß es in einer Mitteilung. Dies betreffe insbesondere die Objekterkennung, die entsprechende Datenverarbeitung sowie die Leistung des gesamten Systems. Die Partner sehen bei autonomen Lkw das große Potenzial, Effizienz und Sicherheit in der Logistik dem Vernehmen nach "signifikant" zu verbessern. Der Schwerpunkt der gemeinsamen Aktivitäten liege zunächst auf US-Highways.

"Dieser klar definierte Anwendungsfall ermöglicht den kommerziellen Einsatz von Serienfahrzeugen innerhalb kürzerer Zeit – im Gegensatz zur Entwicklungen für den autonomen Stadtverkehr", glaubt man bei Daimler Trucks.

Die Partnerschaft soll aber über technologische Lösungen hinausgehen, man wolle auch bei Sicherheitsstandards und entsprechenden Vorgaben für die operative Umsetzung eng zusammenarbeiten, wie man formuliert.

„Die Lidar-Technologie von Luminar bietet mit hoher Auflösung eine Objekterkennung auf große Distanzen und trägt damit deutlich zur Verbesserung der Sicherheit bei", urteilt Michael Fleming, CEO von Torc Robotics.

Aus Sicht von Luminar-CEO Austin Russel läute man mit unserer Partnerschaft sogar eine "neue Ära des Straßen­güterverkehrs ein" und ziele damit auf die weltweite Lkw- und Logistikbranche. Russel sieht darin einen Milliardenmarkt.

„Das Geschäftsmodell für autonome Lkw überzeugt auf ganzer Linie, und wir bringen es nun mit dem ersten Hersteller auf die Straße.“

 

Printer Friendly, PDF & Email