Daimler steigt bei Carwow ein

Carwow, die Webseite für den Neuwagenkauf, hat eine strategische Finanzierungsrunde in Höhe von 28 Millionen Euro bekannt gegeben. Leadinvestor ist die Daimler AG.

Carwow-Deutschland-Gründer und -CEO Phillip Sayler von Amende freut sich über den Zuspruch. | Foto: Carwow
Carwow-Deutschland-Gründer und -CEO Phillip Sayler von Amende freut sich über den Zuspruch. | Foto: Carwow
Gregor Soller

Das neue Kapital wird von carwow eingesetzt, um durch Investitionen in Marketing, Mitarbeiter und Produktentwicklung das Wachstum in Deutschland, Großbritannien und Spanien zu beschleunigen. Dabei wird das Produktportfolio um Lagerfahrzeuge, Jahreswagen, Leasing und OEM Produkte erweitert.

Die Daimler AG folgt damit Investoren wie Balderton Capital, Accel und Vitruvian Partners an, die wiederum alle in das Tech-Start-up reinvestieren, um das weitere Wachstum von carwow in neuen sowie bestehenden Märkten zu unterstützen. Axel Harries, Leiter Verkauf Mercedes-Benz Cars & Produktmanagement Mercedes-Benz Pkw, wird für die Daimler AG einen Sitz im carwow Board erhalten.

Diese Finanzierungsrunde war die erste, bei der strategische Investoren aus dem Automobilsektor in das Tech-Start-up investiert haben. Der Daimler AG schließen sich mehrere deutsche Autohändler sowie weitere strategische Investoren an. Sie alle unterstützen die digitale Transformation des traditionellen Autohandels und treffen damit auf großen Zuspruch der Kunden, die einen immer größeren Teil der Recherche und Kaufentscheidung online treffen.

carwow ermöglicht Autokäufern ein einzigartiges Kauferlebnis. Angefangen von der Recherche mit unvoreingenommenen Testberichten, über die Vergleichbarkeit der Angebote bis hin zur Auswahl des richtigen Händlers setzt das Start-up auf völlige Transparenz. Autohändler profitieren wiederum von erhöhter Sichtbarkeit im Internet und einem digitalen Vertriebskanal, der effizient Online-Kunden ins Autohaus bringt.

Damit überzeugt carwow an der Schnittstelle zwischen Kunde, Händler und Hersteller. Und scheint auf dem richtigen Weg zu sein, denn seit dem Start in Deutschland wurden laut Carwow Autos im Wert von 600 Millionen Euro über die Plattform verkauft. In Großbritannien wird aktuell schon jeder zwanzigste Neuwagen über carwow gekauft, was einem Marktanteil von 5 % entspricht. carwow Deutschland hat mittlerweile einen Anteil von 1,5 % am privaten Neuwagenmarkt. carwow ist in Spanien vor genau einem Jahr gestartet und wächst bereits fünfmal so schnell wie die Muttergesellschaft im ersten Jahr.

Was bedeutet das?

Philipp Sayler von Amende, CEO und Co-Founder von carwow Deutschland, der selbst aus dem Autohandel stammt, sagt: „carwow steht für Transparenz im Kaufprozess zwischen Autokäufer und -händler. Nun investieren der Erfinder des Automobils und mehrere Automobilhändler, um genau diese Transparenz voranzutreiben und das Wachstum von carwow zu beschleunigen. Das zeigt deutlich die radikale Veränderung der Sichtweise des Automobilhandels: die Digitalisierung wird als Chance erkannt, um den Kunden ein einzigartiges digitales Kauferlebnis zu bieten.”

 

Printer Friendly, PDF & Email