Werbung
Werbung
Werbung

Daimler startet EQC-Produktion

Im Werk Bremen lief die Fertigung des Mercedes-Benz EQC an.

Los geht´s: Daimlers erster Großsereinstromer neben dem Smart und den Vans läuft ab sofort in Bremen vom Band. | Foto: Daimler
Los geht´s: Daimlers erster Großsereinstromer neben dem Smart und den Vans läuft ab sofort in Bremen vom Band. | Foto: Daimler
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Daimler statt Borgward: Eigentlich hatte die wiederauferstandene Marke Borgward eine E-Auto-Endmontage in Bremen hochziehen wollen. Doch daraus wurde aus Geldmangel bisher nichts. Stattdessen fertigt Daimler dort:  Der EQC bietet eine NEFZ-Reichweite von bis zu  450 Kilometern kann ab 71 281 Euro bestellt werden, das sind exakt 59.900 Euro netto. Der EQC 400 4Matic wird auf derselben Linie produziert wie die C-Klasse, GLC und GLC Coupé. Die Gesamtleistung des EQC beträgt 408 PS (300 kW) und das Drehmoment üppige 760 Newtonmeter. Der Wagen beschleunigt in 5,1 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit wird aber zugunsten der Reichweite bei 180 km/h abgeregelt. Zum Marktstart gibt es außerdem das limitierte üppig ausgestattete Sondermodell „Edition 1886“, zum Preis von 84.930 Euro, das sind knapp 71.370 Euro netto. Ironie des Schicksals: Daimler übernahm einst die Borgward-Fertigungsanlagen.

Was bedeutet das?

Die Basis ist fair eingepreist, das Package stimmt. Man darf gespannt sein, wie hoch der Anteil des EQC am GLC-Programm wird – denn mit dem Verbrenner teilt er sich einzelne Baugruppen.

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung