Werbung
Werbung
Werbung

Daimler bietet neuen Konnektivitätsdienst für Pkw-Flotten

Das „Driver Messaging“ soll effiziente und sichere Kommunikation zwischen Fuhrparkmanager und Fahrer ermöglichen.

Driver Messaging soll die Kommunikation zwischen dem Fuhrparkmanager und den Fahrern verbessern. | Foto: Daimler
Driver Messaging soll die Kommunikation zwischen dem Fuhrparkmanager und den Fahrern verbessern. | Foto: Daimler
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Digitalisierung und Vernetzung werden auch in den Fuhrparks vorangetrieben. Entsprechend erweitert die Mercedes-Benz Connectivity Services GmbH ihr Angebot „connect business“ um den Dienst „Driver Messaging“. Der soll die Kommunikation zwischen Fahrern und Fuhrparkmanagern verbessern. Damit können Fuhrparkverantwortliche Informationen wie Wartungs- oder Radwechseltermine schnell und einfach an die Fahrer weitergeben. Dabei werden über das „connect business“ -Portal Nachrichten an einzelne Fahrer oder auch Gruppen gesendet werden. Empfangen werden die Mitteilungen über die „connect business“-App.

Mittels intelligenter Suchfunktionen und der Erstellung von Fahrer- und Fahrzeuggruppen können die Empfänger schnell und einfach ausgewählt werden. Alle flottenrelevanten Daten werden auf der „connect business“-Plattform gebündelt. So kann die Flotte noch einfacher zentral gesteuert werden. Mittlerweile sind rund 15.000 Fahrzeuge per „connect business“ vernetzt. Seit Anfang des Jahres sind die Konnektivitätsdienste auch in Belgien und den Niederlanden verfügbar. „Der Marktstart von ‚connect business‘ war sehr erfolgreich. Unsere Konnektivitätsdienste helfen Flotten- und Geschäftskunden im Alltag.“, erklärt Christoph Ludewig, Geschäftsführer der Mercedes-Benz Connectivity Services GmbH.

Was bedeutet das?

Auch in Sachen Fuhrparkmanagement geht Daimler den nächsten Schritt und weitet sein Angebot um „connect business“ aus. Weitere Angebote und Möglichkeiten sollen folgen – spannend wird das Thema dann auch bei der Elektromobilität.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung