Dacia Spring an Autovermieter E.Leclerc ausgeliefert

Vor vier Monaten erst wurde die Partnerschaft verkündet, nun wurden die ersten Fahrzeuge überstellt: Der französische Autovermieter E.Leclerc hat ab sofort den Dacia Spring in der Flotte.

Laut Dacia kommt der Dacia Spring angeschlossen an eine Schnellladestation innerhalb von 56 Minuten auf eine Akku-Ladung von ca. 80 Prozent. | Foto: Renault
Laut Dacia kommt der Dacia Spring angeschlossen an eine Schnellladestation innerhalb von 56 Minuten auf eine Akku-Ladung von ca. 80 Prozent. | Foto: Renault
Redaktion (allg.)

Groupe Renault-CEO Luca de Meo hat es sich nicht nehmen lassen und war selbst bei der ersten Auslieferung des Dacia Spring an den französischen Anbieter E.Leclerc anwesend. Dieser wird seinen Kunden den Stromer künftig über landesweit 510 E.Leclerc-Stationen in der Business-Ausstattung anbieten.

E.Leclerc hat vorgesehen, bis zur Mitte 2021 etwa 3.000 Dacia Spring zur Verfügung stellen zu können. Ergänzt werden soll die Flotte mit zusätzlichen 1.000 Renault ZOE.

„Ich freue mich sehr, dass unsere Partnerschaft mit dem Dacia Spring und dem Renault Zoe in den E.Leclerc-Stationen neuen Schwung erhält. Damit tragen wir dazu bei, Elektromobilität möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen. Ich bin überzeugt, dass sich die Mobilität von morgen in einem Ökosystem mit nützlichen, konkreten und praktischen Partnerschaften wie dieser entwickeln wird“, so Luca de Meo.

Deutsche Interessenten müssen sich noch bis zur offiziellen Markteinführung im Herbst dieses Jahres gedulden, für Probefahrten können sich Teilnehmer des Dacia Spring Exklusicprogramms aber bereits seit Ende März vormerken lassen.

Nach dem Produktstart vor 16 Jahren in Westeuropa, soll der City-SUV nun einen neuen Abschnitt markieren und die Weiterentwicklung des Dacia vorantreiben. Die Einstiegsversion „Comfort“ soll ab 20.490 Euro erhältlich sein. Abzüglich der BAFA-Förderung mit einem Betrag von 9.570 Euro würde der Dacia Spring für den deutschen Markt bei überschaubaren 10.920 Euro anfangen. Die zweite Ausstattungsvariante „Comfort Plus“ startet bei 21.790 Euro respektive 12.220 Euro.

Der vollelektrische SUV kommt auf eine Reichweite bis zu 230 Kilometer, nach dem WLTP-Mix, und bis zu 305 Kilometer innerorts, nach WLTP-City.

Printer Friendly, PDF & Email