Corvette unter Strom

Der Sportwagen kommt nächstes Jahr als Hybrid auf den Markt. Die rein elektrische Corvette folgt dann auf Basis von GMs Ultium Plattform.

Bisher nur mit Verbrenner - Corvette.| Foto: GM
Bisher nur mit Verbrenner - Corvette.| Foto: GM
Thomas Kanzler

General Motors Präsident Mark Reuss verkündete nun offiziell, dass der Sportwagen innerhalb kürzester Zeit zumindest teil-elektrifiziert wird.

„Wir werden nächstes Jahr eine elektrifizierte Corvette haben, also kommt sie sehr schnell“, sagte GM -Reuss in einem Interview mit dem US-Sender CNBC. „Dies ist zusätzlich zu all der großartigen Leistung, für die Chevrolet und Corvette seit vielen, vielen Jahren mit unseren Verbrennungsmotoren bekannt sind.“

Bevor der reine Stromer kommt, soll mit dem Plug-in-Hybrid ein Übergang geschaffen werden. Ist die Premiere geglückt, möchte General Motors seine vollelektrische Corvette an den Start bringen. Das Muscle Car mit der Mischung aus Elektro- und Verbrennermotor soll bereits 2023 an den Start gehen, wann die BEV – Corvette kommt, wurde nicht bekannt gegeben.

Der erste Sportler auf der Ultium-Plattform

Einige Eckdaten der rein elektrischen Corvette sind bereits durchgesickert. Der E-Sportler soll über Dual Motoren und somit einen Allradantrieb verfügen. Bei der BEV Variante der Corvette wird es sich nicht um eine BEV-Variante des Verbrenner-Modells handeln, sondern um eine Neuentwicklung auf der Elektro-Plattform „Ultium“ des Konzerns. Bisher wird diese Plattform allerdings noch nicht im Sportwagenbereich genutzt. Mit dem GMC Hummer EV, dem Chervolet Silverado EV und dem Cadillac Lyriq stehen bisher auf dieser Basis nur SUV und Full-Size-SUV. GM verbaut hier das Akku-Paket als flache Einheit im Unterboden. Ob das bei einem Sportwagen möglich ist oder ob GM bei der Platzierung des Energiespeichers umplanen muss, ist noch nicht bekannt. Platz für den Akku wäre bei der Mittelmotor-Corvette jedenfalls hinter der Fahrgastzelle - im ehemaligen Raum des Verbrenners.

Was bedeutet das?

GM will bis 2025 weltweit 30 neue Elektromodelle auf den Markt bringen und bis 2035 keine Verbrenner mehr verkaufen. Trotzdem setzen die Amerikaner nicht gleich auf das vollelektrische Modell. Hierzulande dürfte das Interesse an dem Sportwagen mit Plug-in-Hybrid Motor angesichts auslaufender Innovationsprämie eher gering sein. Offenbar sieht man das in den USA anders

Printer Friendly, PDF & Email