Corona-Krise: Toyota unterstützt Online-Marktplatz Localoos mit Vans

Neue Idee in Köln: Regionale Betriebe präsentieren online ihre Dienstleistungen. Die Warenlieferung sowie Hol- und Bring-Service erfolgen mit Hochdach-Kombis des japanischen Herstellers.

Kraftvolle Unterstützung: Der Kapitän der Kölner Haie Moritz Müller (rechts) gründete Localoos und hilft Betreibern wie dem Cafè Spatz, einen Teil ihres Geschäfts durch Lieferservices aufrechtzuerhalten. | Foto: Toyota
Kraftvolle Unterstützung: Der Kapitän der Kölner Haie Moritz Müller (rechts) gründete Localoos und hilft Betreibern wie dem Cafè Spatz, einen Teil ihres Geschäfts durch Lieferservices aufrechtzuerhalten. | Foto: Toyota
Johannes Reichel

Die Toyota Deutschland GmbH unterstützt die als Reaktion auf die Corona-Pandemie entstandene Online-Liefer-Plattform Localoos, die einen Service für lokale Händler organisiert und sie mit potenziellen Kunden vernetzt. Der im Kölner Stadtteil Marsdorf ansässige Importeur der japanischen Marke stellt der Plattform sechs Kleintransporter vom Typ Toyota Proace City zur Verfügung. Das von Moritz Müller, dem Kapitän des Eishockeyclubs Kölner Haie, ins Leben gerufene Portal will kleinen Unternehmen als Plattform dienen. Unter der Webadresse www.localoos.de können sie ihre Produkte kostenlos möglichen Kunden präsentieren.

"Die Betriebe erklären auf der Webseite nicht nur ihre Arbeit, sondern auch, welche Auswirkungen die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Beschränkungen auf ihr Geschäft haben", sizziert der Hersteller die Leitidee.

Die Unternehmen machen zudem selbst Vorschläge, wie Kunden sie in der Krise unterstützen können – beispielsweise durch die Nutzung eines eigens eingerichteten Hol- und Bring-Services oder den Kauf von Gutscheinen.

Nicht nur in Köln, sondern bundesweit offen

Auf der Plattform finden Besucher momentan Unternehmen aus 13 Kategorien von Bars und Cafés bis hin zu Vereinen sowie Kunst- und Kultureinrichtungen. Sie stammen nicht nur aus Köln, sondern aus bundesweit 25 Städten. Neben weiteren Metropolen wie Berlin werden auch Kleinstädte wie das rheinland-pfälzische Katzenelnbogen oder das nordrhein-westfälische Freudenberg aufgeführt. Die Zahlen dürften in den nächsten Wochen noch steigen, glaubt der Anbieter. Denn jedes kleinere und größere Unternehmen, das regional produziert bzw. aktiv ist und für lokale Vielfalt sorgt, könne sich kostenlos auf der Webseite eintragen und wird nach kurzer Prüfung freigeschaltet. Die sechs Kleintransporter, die an das Team von Localoos übergeben wurden, kommen künftig bei verschiedenen Unternehmen zum Einsatz, die sonst keinen Liefer-Service anbieten könnten. Mit Ausnahme des Kraftstoffs übernimmt der Importeur in den nächsten drei Monaten alle laufenden Kosten wie Versicherung und Steuern.

Printer Friendly, PDF & Email