Corona-Krise: Tazzari entwickelt Reinigungs-Spender

Erste Autohersteller präsentieren bereits neue Produkte: "Zerorisk" ist ein universeller Spender für Reinigungs- und Desinfektionsgele.

 

Statt Autos: Tazzari hat einen Spender für die Handhygiene entwickelt, der per Fuß bedient wird. | Foto: Tazzari
Statt Autos: Tazzari hat einen Spender für die Handhygiene entwickelt, der per Fuß bedient wird. | Foto: Tazzari
Gregor Soller

Die Tazzari Group hat gemäß den Empfehlungen des Gesundheitsministeriums ein neues Produkt gegen die Verbreitung von Viren entwickelt, das für öffentliche und private Bereiche bestimmt ist. Händedesinfektionsständer statt Autos: Tazzari hat den „Zerorisk“ entwickelt, einen neuen freistehenden Spender für berührungslose Handhygiene. Mit seinem modernen und funktionalen Design soll es sich für Innen- und Außenbereiche eignen, da es aus Edelstahl besteht - für eine einfache Reinigung und lange Lebensdauer. „Zerorisk“ ist für den öffentlichen Bereich gedacht.

Der 109 Zentimeter hohe Dispenser kann überall hingestellt werden, benötigt keine elektrischen Anschlüsse oder Akkus, es ist keine Boden- oder Wandmontage erforderlich. Der Handkontakt wird durch Pedalbetätigung vermeiden. Der Zerorisk kostet 290 Euro brutto.

Was bedeutet das?

Corona treibt erste Blüten. Zum Beispiel Hygieneprodukte statt Autos: Im besonders betroffenen Italien haben erste Hersteller ihre Produktion bereits umgestellt.

 

Printer Friendly, PDF & Email