Corona-Krise: MANN+HUMMEL liefert Filter für Ford-Beatmungsgerät

Tochter Tri-Dim Filter Corporation unterstützt Ford bei der Produktion medizinischer Geräte mit der Lieferung von HEPA-Filtern. Täglich werden 3.500 geliefert. Mitentwicklung medizinischer Innovationen.

Sauber gefiltert: Aktives Beatmungsgerät mit MANN+HUMMEL HEPA Filterelement. | Foto: Ford
Sauber gefiltert: Aktives Beatmungsgerät mit MANN+HUMMEL HEPA Filterelement. | Foto: Ford
Johannes Reichel

Der Filterspezialist MANN+HUMMEL hat die Ford Motor Company mit sogenannten HEPA-Filter für das von Ford hergestellte aktive Beatmungsgerät unterstützt. Dieses wird von den Mitarbeitern im Gesundheitswesen bei der Behandlung von COVID-19-Patienten getragen. Der Zulieferer, zu dessen wichtigsten Kunden Ford zählt, produziert für diese Anwendung 3.500 HEPA Filterelemente pro Tag aus den Fertigungsstätten in den USA und Deutschland. Laut Ford sei man in der Lage, in den nächsten zwei Monaten 100.000 aktive Beatmungsgeräte zu produzieren.

Die Beatmungsgeräte sind mit HEPA-Filtern der Klasse H13 gemäß EN 1822 oder der internationalen Norm ISO 29463 ausgestattet. Diese Filterklassen werden auch im Operationssaal und in der pharmazeutischen Industrie eingesetzt, um Keime, Viren und mikrobiologische Verunreinigungen zuverlässig aus der Zuluft zu entfernen, wie der Anbieter weiter skizziert. Das Mikroglasfasermedium, das in Pharmazie-/Gesundheitsanwendungen verwendet wird, hat mit der Filterklasse H13 eine Effizienz von mindestens 99,95 Prozent, so der Hersteller

"Diese kritischen Zeiten erfordern außerordentliche Maßnahmen und effiziente Zusammenarbeit", meint Vorsitzender der Geschäftsführung & CEO der MANN+HUMMEL Gruppe, Kurk Wilks.

Durch die moderne HEPA-Filterproduktion, die eigenen Reinraum-Testlabors und Beziehungen zu Partnern auf der ganzen Welt, sei es möglich, Menschen in Not zu helfen. Die globalen Teams hätten sich mit schneller Entwicklung und Produkteinführungszeit an die kritischen Bedürfnisse angepasst. "Ich bin sehr stolz auf den Einsatz unserer Mitarbeiter und ihren Willen, etwas zu bewegen und die Extrameile zu gehen”, sagte Wilks weiter.

Mit der Übernahme der europäischen Vokes Air Gruppe im Jahr 2014, der Tri-Dim Filter Corporation im Jahr 2018 und Hardy Filtration im Jahr 2019, hatte der Filterspezialist sein Produkt- und Dienstleistungsportfolio in der Automobil- und Industriefiltration um fast 90 Jahre führendes Know-how in der Luftfiltration und Reinraumtechnik sowie ein hochmodernes HVAC- und HEPA-Filtrationsportfolio erweitert.

Printer Friendly, PDF & Email