Conti-Whitpaper: E-Mobilität verändert Reifenentwicklung

Der Hannoveraner Reifenhersteller hat den Einfluss der Spezifika von Elektrofahrzeugen auf die Reifentechnologie analysiert, sieht einige Zielkonflikte und kommt zu klaren Schlüssen im Hinblick auf Traglasten und Performance.

Das Whitepaper „Elektromobilität4Tires“ von Continental widmet sich dem Thema Reifen für Elektrofahrzeuge. | Bild: Continental
Das Whitepaper „Elektromobilität4Tires“ von Continental widmet sich dem Thema Reifen für Elektrofahrzeuge. | Bild: Continental
Johannes Reichel
von Tobias Schweikl

Ein neues Whitepaper mit Namen „Elektromobilität4Tires“ des Reifenherstellers Continental beschäftigt sich mit dem Thema Reifentwicklung für Elektrofahrzeuge. Auf 30 Seiten stellt es Zahlen und Fakten zusammen, liefert Statements sowie Fotos und gibt Impulse für Recherchethemen. Infografiken bieten einen schnellen Einstieg in die vier Kapitel des Whitepapers.

„Grundsätzlich unterscheiden sich Reifen für E-Fahrzeuge nicht von herkömmlichen Reifen. Deren Einsatzbedingungen ändern sich jedoch durch die Elektrifizierung erheblich“, sagt dazu Annika Lorenz, Leiterin Fleet Solutions bei Continental Deutschland.

Für ein effizientes Elektrofahrzeug seien dem Whitepaper zufolge mit Blick auf die Reifen grundsätzlich dieselben Kriterien relevant wie für ein emissionsarmes Verbrennerfahrzeug. Im Fokus stünden ein geringerer Energieverbrauch – ungeachtet der Antriebsform.

Bei E-Autos seien bei der Reifenentwicklung besonders die Kriterien höhere Tragfähigkeit, optimierter Rollwiderstand sowie eine geringe Geräuschentwicklung relevant. Bei Nutzfahrzeugen kämen weitere Anforderungen hinzu, insbesondere getrieben durch die „Clean Vehicle Directive“ der EU sowie das VECTO-Tool, das seinen Fokus auf die Reduktion von CO2-Emissionen legt.

Elektrofahrzeuge sind schwerer als Verbrenner. Die Reifen müssen daher für höhere Lasten ausgerichtet sein. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, würden Reifenaufbau und Mischungen weiterentwickelt. Dabei ergäben sich laut Continental jedoch Zielkonflikte in den Bereichen Rollwiderstand, Geräuschentwicklung und Langlebigkeit.  Continental hat seine Reifenentwicklung schon früh auf die Anforderungen alternativer Antriebe ausgerichtet. So präsentierte der Reifenhersteller bereits auf der IAA 2011 mit dem „Conti.eContact“ einen speziell auf den Markt der Elektro- und Hybridfahrzeuge abgestimmten Reifen.

Printer Friendly, PDF & Email