Connect Ladenetztest: EnBW bietet die beste Leistung

Beim ersten Vergleichstest der Ladenetze überzeugt der Energieanbieter mit Preistransparenz und einer gut bedienbaren App. Weiterer Ausbau der 340 Ladestandorte um Schnelllader.

Mehr Durchblick: Vor allem der bundesweit einheitliche kWh-Tarif bei EnBW überzeugte die Ladenetztester von Connect. | Foto: EnBW
Mehr Durchblick: Vor allem der bundesweit einheitliche kWh-Tarif bei EnBW überzeugte die Ladenetztester von Connect. | Foto: EnBW
Johannes Reichel

Analog zu ihrem etablierten Mobilfunknetz-Test hat die Zeitschrift Connect erstmals einen deutschen Elektromobilitäts-Test durchgeführt. Als Gewinner ermittelten die Tester das Energieunternehmen EnBW mit ihrem Angebot EnBW mobility+. Damit sei man der beste Elektromobilitätsanbieter Deutschlands, wie der Energiekonzern wirbt. Eine zweite, unabhängige Studie der Branchenexperten von P3, Cirrantic und Theon Data habe zudem das größte Ladenetz in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) per Zertifikat bestätigt. Mit ihrer Analyse der dichtesten Netzabdeckung der sieben führenden Anbieter wollen die Anbieter mehr Transparenz in den Markt bringen. Mit EnBW mobility+ können E-Autofahrer*innen rund 90 Prozent und damit die meisten aller öffentlich zugänglichen Ladepunkte in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz unter allen Anbietern nutzen, so der Anbieter.

Mit den Testergebnissen aus dem Connect Ladenetztest sieht sich der Konzern in seinen Ambitionen bestärkt, der derzeit auch das größte Schnellladenetz in Deutschland für Elektromobilität betreibt und weiter ausbaut. Jüngst kam etwa das für den österreichischen Markt angekündigte Joint Venture SMATRICS mobility+ hinzu.

Gute Bedienung, hohe Preistransparenz

Dem Testsieger attestiert das Ergebnis des Connect-Tests die beste Bedienerfreundlichkeit und Funktionalität mit seiner kostenlosen App im Vergleich. Zudem rage das transparente Preismodell heraus. Dieses hatte erst im Mai 2020 den Energiewende Award „Top Autostromtarif“ des Forschungsinstituts EuPD Research erhalten. Kunden laden damit überall im Ladenetz zu einem einheitlichen Kilowattstunden-Preis. 

„Der Einsatz unseres Teams und unsere Investitionen zahlen sich damit aus. Dennoch arbeiten wir weiter hart am konsequenten Ausbau unseres Angebots für E-Autofahrer*innen sowie unseres flächendeckenden Schnellladenetzes", meint Timo Sillober, Vertriebschef der EnBW.

Das EnBW Schnellladenetz sieht der Anbieter mit mehr als 340 DC-Standorten als das größte in Deutschland. Bis Anfang 2021 will das Energieunternehmen zudem bundesweit 1.000 Hochgeschwindigkeits-Ladestandorte mit Ladeleistungen bis 300 Kilowatt betreiben. Dort können E-Autofahrer*innen je nach Fahrzeug in fünf Minuten ausreichend Strom für 100 km laden.

Printer Friendly, PDF & Email